logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [97/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-80
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-80: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-80

Name

[...] ⚭ Jaakow Burghard Hakohen (Friederike Burghard geb. Oltendorf) [27.08.1886]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[...]‏‎ [...]
‎‏[...] אשת יעקב‏‎ [...], Gattin des Jaakow
‎‏בורגהארד הכהן‏‎ Burghard Hakohen,
‎‏הלכה דרך אמונה‏‎ sie ging den Weg der Treue
‎‏ויראת ה׳ כל חייה‏‎ 5 und ehrfürchtete den Ewigen ihr ganzes Leben lang,
‎‏ותכהינה עיניה בימי‏‎ es verdunkelten sich ihre Augen in den Tagen
‎‏זקנתה יצאה מחשך‏‎ ihres Alters, sie zog aus der Dunkelheit
‎‏לאור ביום פטירתה‏‎ ins Licht am Tag ihres Hinscheidens,
‎‏עש״ק כ״ו אב תרמ״ו לפ״ק‏‎ Rüsttag des heiligen Schabbat, 26. Aw 646 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 27.08.1886
Frau Burghard war offensichtlich im Alter erblindet.

Beschreibung

Material Sandstein
Lage Non in situ. Das Grabmal gehört zu den Steinen des Vorgängerfriedhofs am Lemgoer Tor und wurde 1948 auf diesen Friedhof überführt.
Beschreibung Schmalhohe Stele, vermutlich mit eingezogenem Rundbogen, und vertieftem Schriftfeld. Die Inschrift ist zentriert.
Schrift vertieft
Zustand 2017 Das Grabmal ist leicht verwittert, der obere Teil ist abgebrochen, die ersten Zeilen der Inschrift fehlen.

Zur Person

Friederike Oltendorf aus Detmold, vermutlich eine Tochter von Meier und Golde Oltendorf, war mit dem Siegellackhersteller Jacob Burghard verheiratet, welcher 1837 Geleit zu Detmold erhalten hatte.

Zur Familie

Mutter?: Golde, Gattin des Meir Oltendorf (dtm-0082)

Quellen / Sekundärliteratur

Michael Guenter: Die Juden in Lippe von 1648 bis zur Emanzipation 1858 (Sonderveröffentlichungen des Naturwissenschaftlichen und Historischen Vereins für das Land Lippe, 20), Detmold 1973, S. 83f.

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-80
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-80
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1886

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-80
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis