logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [27/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-54
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-54: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-54

Name

Israel ben Meir Mosche [07.05.1776]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הב״ח כ׳ ישראל בן‏‎ der angesehene Junggeselle, der geehrte Israel, Sohn
‎‏הקצין פ״ו כ״ה מאיר‏‎ des Einflußreichen, des Vorstehers und Leiters, des geehrten Herrn Meir
‎‏משה זצ״ל הירא‏‎ Mosche, das Andenken des Gerechten zum Segen, welcher ›ehrfürchtete
‎‏וחרד לדבר ה׳‏‎ 5 und furchtsam war‹ vor dem Wort des Ewigen
‎‏וכל מעשיו היו‏‎ und dessen all seine Taten
‎‏באמונה נפטר‏‎ in Treue waren, verschieden
‎‏ונקבר ביום ג׳ ל״ג‏‎ und begraben am Tag 3, Lag
‎‏בעומר תקל״ו לפ״ק‏‎ baOmer 536 der kleinen Zählung.
‎‏תנוח נשמתו בג״ע‏‎ 10 Es ruhe seine Seele im Garten Eden
‎‏עם שארי צדיקי‏‎ mit den übrigen Gerechten
‎‏ישראל אמן‏‎ Israels, Amen

 

 Zl 4f: Ri 7,3

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag, 07.05.1776 ;
Zln 8-9: Der 33. Omertag, oder Lag baOmer: Der 33. Tag der sog. Omer-Zählung unterbricht die Trauerzeit zwischen Pessach und Schawuot, dem Wochenfest, in Gedenken daran, dass das Seuchesterben unter den Schülern des Rabbi Akiwa (1.-2. Jhd. n.d.Z.) während dieser Zeit nach 33 Tagen aufgehört haben soll.

Beschreibung

Material Sandstein
Lage Non in situ. Das Grabmal gehört zu den Steinen des Vorgängerfriedhofs am Lemgoer Tor und wurde 1948 auf diesen Friedhof überführt.
Beschreibung Schmalhohe Stele mit geschweiftem und eingezogenen Rundbogenabschluss, vertieftem Schriftfeld mit umlaufendem, schmalen scharriertem Rahmen und erhabenen Buchstaben. Die Inschrift füllt das Schriftfeld vollständig aus, die Kopfzeile im Bogenfeld und die letzte Zeile sind zentriert.
Schrift erhaben
Zustand 2017 Das stellenweise leicht verwitterte Grabmal war im unteren Teil abgebrochen und wurde wieder zusammengefügt.

Zur Person

Israel war ein Sohn des Gemeindevorstehers Meir ben Mosche Jehuda. Er starb ledig, drei Jahre nach seinem Vater.

Zur Familie

Vater: Meir ben Mosche Jehuda (dtm-0069)

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-54
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-54
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1776

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-54
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis