logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [77/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-43
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-43: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-43

Name

Mannes ben Jokkel Rinteln (Emanuel J. Rinteln) [03.04.1858]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏א״ח פו״מ כ׳ מאננעס‏‎ ›ein Mann von Tucht‹, der Vorsteher und Leiter, der geehrte Mannes,
‎‏בן פו״מ כהר״ר יוקל‏‎ Sohn des Vorstehers und Leiters, des geehrten Meisters, Herrn Jokkel
‎‏רינטעלן נפטר בש״ט‏‎ Rinteln, er verschied ›mit gutem Namen‹,
‎‏ביום ג׳ דחה״מ ונקבר‏‎ 5 am 3. Zwischenfeiertag und wurde begraben
‎‏ביום אחרון של‏‎ am letzten Tag von
‎‏פסח תרי״ח לפ״ק‏‎ Pessach 618 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: 2Sam 23,20  Zl 4: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 03.04.1858
In seiner Gestaltung mit seinem stark betonten Rahmen hebt sich dieses Grabmal deutlich von den anderen alten Detmolder Grabsteinen ab.

Beschreibung

Material Sandstein
Lage Non in situ. Das Grabmal gehört zu den Steinen des Vorgängerfriedhofs am Lemgoer Tor und wurde 1948 auf diesen Friedhof überführt.
Beschreibung Stele mit mehrfach eingezogenem kleinen Rundbogenabschluß und stark vertieftem Schriftfeld, im Giebel angedeutetes Maßwerk. Die zentrierte Inschrift ist in erhabenen Buchstaben ausgeführt.
Schrift erhaben
Abkürzungszeichen Zl 2: Das Kürzel ‎‏א״ח‏‎ wurde aufgelöst mit ‎‏איש חיל‏‎, nach 2 Samuel 23,20.
Zustand 2017 Leicht verwittert. Der Giebel ist teilweise abgebrochen.

Zur Person

Der Kaufmann Emanuel Rinteln, Sohn von Jakob und Mirjam Rinteln, starb im Alter von 80 Jahren.

Zur Familie

Tochter: Blümchen Rinteln (dtm-0049)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestfalen-Lippe, P2 Zivilstandsregister der Juden und Dissidenten im Regierungsbezirk Detmold, 23,1: Zivilstandsregister der Juden für die Stadt Detmold, Kreis Detmold (GHT 1809-1875), S. 457 (T).

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-43
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-43
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1858

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-43
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis