logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [174/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-403
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-403: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-403

Name

Mirjam bat Schmuel (Amalie Jacobsberg geb. Klarenmeyer) [06.08.1914]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

Hier ruht
meine liebe teure
und gute Mutter
Amalie
Jacobsberg 5
geb. Klarenmeyer
✱ d. 24. Nov. 1843
g. d. 6. Aug. 1914.
Die Frucht der Fröm-
migkeit ist Frieden, 10
und das Werk der Fröm-
migkeit tiefer Frieden
in Ewigkeit.
 Rückseite
‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏האשה היקח הנאמנה‏‎ 15 die teure und getreue Frau,
‎‏מרים בת שמואל‏‎ Mirjam, Tochter des Schmuel,
‎‏נפטר ביום י״ד אב‏‎ verschieden am Tag des 14. Aw
‎‏תרע״ד לפ״ק‏‎ 674 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏והיה מעשה הצדקה‏‎ 20 ›Das Werk der Frömmigkeit ist
‎‏שלום‏‎ Frieden‹

 

 Zl 20f: Jes 32,17

Kommentar

Datierung Geboren 24.11.1843; gestorben Donnerstag, 06.08.1914
Die Inschriften enden mit demselben Sinnspruch, ein Zitat aus Jesaja 32,17, wie beim Gatten ist aber auch hier der Text in der deutschen Inschrift länger als in der hebräischen Inschrift. Das hier mit "Frömmigkeit" wiedergegebene Wort hat die Grundbedeutung "Gerechtigkeit" und steht in den jüdischen Gemeinden für das gesamte Wohlfahrtssystem der Armenfürsorge etc., wird daher bei uns in der Regel mit "Wohltätigkeit" übersetzt.
Zl 15: Steinmetzfehler: Die beiden letzten Buchstaben des zweiten Wortes wurden zusammengeschrieben (‎‏היקח‏‎ statt ‎‏היקרה‏‎).
Zl 17: "verschieden": männliche statt weibliche Verbform. Beide Fehler wurden offensichtlich vom nebenstehenden Grabmal (dtm-0404) übernommen.

Beschreibung

Beschreibung Das nebenstehende Grabmal des Gatten ist identisch gestaltet, die Inschriften sind parallel aufgebaut. Die beiden Grabsteine stehen in einer gemeinsamen Grabeinfassung.
Zustand 2017 Gut erhalten.

Zur Familie

Gatte: Samson Jacobsberg (dtm-0402)

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto

Anna Martin

heutiges Foto
2018-10-11
verso

Nathanja Hüttenmeister

heutiges Foto
2018-10-11
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-403
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-403
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1914

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-403
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis