logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [85/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-4
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-4: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-4

Name

Josef ben Jokew Michaelis (Joseph Michaelis Jena) [02.12.1867]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש ישר נאמן רוח‏‎ ein aufrechter Mann, ›getreuen Gemüts‹
‎‏ובר לבב כ׳ יוסף בן כ׳‏‎ und ›lauteren Herzens‹, der geehrte Josef, Sohn des geehrten
‎‏יאקב מיכאעליס‏‎ Jokew Michaelis,
‎‏נפטר בש״ט בן ע״ט שנה‏‎ 5 verschieden ›mit gutem Namen‹ im Alter von 79 Jahren
‎‏ביום ב׳ ה׳ כסליו‏‎ am Tag 2, 5. Kislev
‎‏תרכ״ח לפ״ק‏‎ 628 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Joseph
Michaelis. 10

 

 Zl 2: Spr 11,13  Zl 3: Ps 24,4  Zl 5: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 02.12.1867
Das Grabmal wurde identisch gestaltet wie das der im Jahr zuvor gestorbenen Gattin (dtm-0005).

Beschreibung

Material Sandstein
Lage Non in situ. Das Grabmal gehört zu den Steinen des Vorgängerfriedhofs am Lemgoer Tor und wurde 1948 auf diesen Friedhof berführt.
Beschreibung Stele mit leicht geschweiftem Rundbogenabschluß und vertieftem Schriftfeld mit erhabenen Rahmen und erhabenen Buchstaben. Die Inschrift ist rechtsbündig angebracht, die Kopfzeile im Bogenfeld und die letzten drei Zeilen mit Sterbedatum und Schlußsegen sind zentriert.
Schrift erhaben
Zustand 2017 Gut erhalten

Zur Person

Joseph Michaelis, Sohn des Jacob Michaelis und der Särchen, starb 1867 im Alter von 79 Jahren, ein Jahr nach seiner Gattin Bernhardine geb. Treuenfels. Er hatte zur Unterscheidung von seinen Brüdern den Namen "Jena" mit seinem Familiennamen Michaelis kombiniert.
Als 1809 Josephs ältester Bruder in den Schutz aufgenommen wurde, schrieb sein Vater über Joseph: "Der 3te 22 jährige Sohn wolle die Lohgerberei erlernen, er hoffe ihn in der etablirten Fabrik des Hofkommissairs Salomon Joel Herford und wenn dies fehlschlagen sollte, doch bald an einem andern Orte unter zu bringen und sey es sein Wunsch, daß er künftig einmal, wenn er zuvor noch im Auslande Gerbereien besucht und sich eine vollständige Kenntniß dieses so nüzlichen als einträglichen Gewerbes verschafft hätte, in hiesigem Fürstenthum ein solches Etablissement begründe...". Trotz massiven Drucks von Seiten des Magistrats, seine Söhne zu Handwerkern ausbilden zu lassen, gelang es Jacob Isaac im Jahr 1817, Joseph und seinen Bruder Moses mit seiner finanziellen Unterstützung "sich ein Geschäft in Compagnie in Bielefeld" zu etablieren. Beide kehrten jedoch später nach Detmold zurück.

Zur Familie

Urgroßvater: Isaac Michel (dtm-0016)
Brüder: Simon Michaelis (dtm-0001); Michael Michaelis (dtm-0002); Moses Michaelis (dtm-0003); Isaak Michaelis (dtm-0062)
Gattin: Bernhardine Michaelis geb. Treuenfels (dtm-0005)
Söhne: Gerson Michaelis Jena (dtm-0201); Hermann Michaelis Jena (dtm-0222)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestfalen-Lippe, P2 Zivilstandsregister der Juden und Dissidenten im Regierungsbezirk Detmold, 23,1: Zivilstandsregister der Juden für die Stadt Detmold, Kreis Detmold (GHT 1809-1875), S. 489.
Dina van Faassen und Jürgen Hartmann (Bearbeiter): "Dennoch Menschen von Gott erschaffen" - Die jüdische Minderheit in Lippe von den Anfängen bis zur Vernichtung, Katalog und Arbeitsbuch zur Wanderausstellung, hrsg. von der Stadt Detmold und dem Kreis Lippe, Bielefeld 1991, S. 33.

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto

Anna Martin

heutiges Foto
2017
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-4
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-4
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1867

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-4
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis