logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [65/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-35
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-35: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-35

Name

Minkel bat Mosche ⚭ David Heine (Minka Heine) [08.05.1851]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏א״ח מרת מינקעל‏‎ ›die tüchtige Gattin‹, Frau Minkel,
‎‏בת כ׳ משה אשת‏‎ Tochter des geehrten Mosche, Gattin
‎‏כ׳ דוד היינע‏‎ des geehrten David Heine,
‎‏נפטרה בש״ט ביום‏‎ 5 verschieden ›mit gutem Namen‹ am Tag
‎‏ה׳ ו׳ אייר ונקברה‏‎ 5, 6. Ijar, und begraben
‎‏ביום א׳ ט׳ בו‏‎ am Tag 1, 9. desselben,
‎‏תרי״א לפ״ק תנצב״ה‏‎ 611 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Spr 31,10  Zl 5: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 08.05.1851 , begraben am dritten Tag

Beschreibung

Material Sandstein
Lage Non in situ. Das Grabmal gehört zu den Steinen des Vorgängerfriedhofs am Lemgoer Tor und wurde 1948 auf diesen Friedhof überführt.
Beschreibung Stele mit eingezogenem Rundbogenabschluß und vertieftem Schriftfeld mit erhabenen Rahmen und erhabenen Buchstaben. Die Inschrift ist rechtsbündig angebracht, die Kopfzeile im Bogenfeld und der Schlußsegen sind zentriert.
Schrift erhaben
Zustand 2017 Leichte Beschädigungen am Rahmen.

Zur Person

Minka, Witwe des Metzgers David Heine, starb im Alter von 68 Jahren an "Alterschwäche". Sie hatte in Detmold ein adelig freies Haus besessen und "unter den hiesigen Israeliten das bedeutenste Metzger-Geschäft" betrieben.

Zur Familie

Sohn: Rudolf David Heine (dtm-0120)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestfalen-Lippe, P2 Zivilstandsregister der Juden und Dissidenten im Regierungsbezirk Detmold, 23,1: Zivilstandsregister der Juden für die Stadt Detmold, Kreis Detmold (GHT 1809-1875), S. 427 (T).
Dina van Faassen: "Jüdisches Frauenleben in Lippe bis 1858", in: Lippische Mitteilungen aus Geschichte und Landeskunde, Bd. 62 (1993), S. 129-160, hier S. 138.

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-35
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-35
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1851

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-35
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis