logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [158/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-3001
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-3001: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-3001

Namen

Hermann Salomon [12.12.1907]
Siegfried Salomon [10.08.1925]          

Diplomatische Transkription

RIP
Hier ruht
mein lieber Mann
unser guter Vater
5 Hermann Salomon
Bankier
Geboren am 17. Januar 1843
Gestorben am 12. Dezember 1907
 Schrifttafel vor dem Grabmal
Hier ruht
10 mein lieber Mann, unser guter Vater,
Sohn und Bruder
Siegfried Salomon
geboren am 11. Juli 1878
gestorben am 10. August 1925

Kommentar

Datierung Hermann Salomon: Geboren 17.01.1843; gestorben 12.12.1907
Siegfried Salomon: Geboren 11.07.1878; gestorben 10.08.1925

Beschreibung

Ornament gestalterische Verzierung
Steinmetz Entworfen vom Berliner Architekten Bruno Möbius
Zustand 2017 Gut erhalten.

Zur Person

Der in Olfen geborene Hermann Salomon war verheiratet mit der am 28. September 1853 in Niedermarsberg geborenen Sophie Oppenheimer. Das Ehepaar hatte fünf Kinder: der 1878 in Lemgo geborene Siegfried, der 1925 neben seinem Vater beigesetzt wurde, und die in Detmold geborenen Carl (geb. 1881), Käthe (geb. 1883), Emmy (geb. 1886) und Martha (geb. 1889).
Sophie Salomon wurde 1942 von Dortmund kommend in das sogenannte jüdische Alters- und Siechenheim in Detmold eingewiesen und weiter nach Theresienstadt deportiert, vermutlich überlebte sie den Transport nicht.

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Salomon, Sophie ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 957954

Quellen / Sekundärliteratur

Sophie Salomon geb. Oppenheimer, in: Gudrun Mitschke-Buchholz: Gedenkbuch für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Detmold, Detmold 2018, Digitale Fassung, gefördert von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe e.V.

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto
heutiges Foto
2017
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-3001
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-3001
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften der Jahre 1907 1925

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-3001
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis