logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [47/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-29
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-29: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-29

Name

Rechle bat Manes Rinteln (Rudolphine Rinteln) [21.07.1816]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏י״ש רעכלה בת‏‎ ›ein Kind der Liebkosungen‹, Rechle, Tochter
‎‏כ״ה מאניס רינ׳‏‎ des geehrten Herrn Manes Rinteln,
‎‏נפטרת ביום א׳‏‎ verschieden am Tag 1,
‎‏ך״ה ונקבר׳ ביו׳ ד׳‏‎ 5 25., und begraben am Tag 4,
‎‏ר״ח תמוז תקע״ו‏‎ Neumond Tammus 576
‎‏לפ״ק ׃ תנצ{ב}״ה‏‎ der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Jer 31,19

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 21.07.1816 ; begraben fünf Tage später; (s.u.)
Das Sterbedatum ist nicht eindeutig. In den Registern ist der 21. Juli 1816 als Sterbetag angegeben, das ist der 25. Siwan 576. Der 25. ist auch in der Inschrift angegeben, allerdings fiel dieser auf Freitag/Tag 6, nicht auf Sonntag/Tag 1, wie in der Inschrift angegeben. Der Neumondstag Tammus fiel auf Mittwoch/Tag 4, den 26. Juni 1816 - der Abstand von fünf Tagen zwischen Tod und Beisetzung ist sehr ungewöhnlich.
Rechle Rudolphine und ihre nur zehn Tage später gestorbene Schwester Kele Caroline (dtm-0028) ruhen nebeneinander und erhielten identisch gestaltete Grabmale.
Zl 7: Im Schlußsegen fehlt ein Buchstabe.

Beschreibung

Material Sandstein
Lage Non in situ. Das Grabmal gehört zu den Steinen des Vorgängerfriedhofs am Lemgoer Tor und wurde 1948 auf diesen Friedhof überführt.
Beschreibung Schmale Stele mit leicht eingezogenem Rundbogenabschluß und vertieftem Schriftfeld mit erhabenen scharriertem Rahmen und erhabenen Buchstaben. Die Inschrift füllt das gesamte Schriftfeld aus, die Kopfzeile im Bogenfeld ist zentriert. (Vgl. das Grabmal der Schwester, dtm-0028).
Schrift erhaben
Zustand 2017 Leichte Verwitterung.

Zur Person

Rechle Rudolphine war eine Tochter des Kaufmanns Emanuel Salomon Rinteln junior zu Detmold und der Jette geb. Aschrot, das ist Güttchen, Tochter von Seligman aus Osterode. Sie war am 11. oder 12. Februar 1815 geboren worden und wurde nur ein Jahr und 3 1/2 Monate alt, bevor sie an "Auszehrung" starb.

Zur Familie

Mutter: Gitche Rinteln (dtm-0033)
Schwester: Caroline Rinteln (dtm-0028)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestfalen-Lippe, P2 Zivilstandsregister der Juden und Dissidenten im Regierungsbezirk Detmold, 23,1: Zivilstandsregister der Juden für die Stadt Detmold, Kreis Detmold (GHT 1809-1875), S. 84f. (G), S. 88, 90 (T).

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-29
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-29
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1816

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-29
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis