logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [171/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-211
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-211: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-211

Name

Schimon ben Meir Halevi (Simon Weinberg) [08.06.1913]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

Simon
Weinberg
geb. 28. April 1834,
gest. 8. Juni 1913.
Fromm sein, heisst gut sein. 5
Andacht ist Pflichterfüllung,
Gottesdienst aber Menschen=
liebe.
 Rückseite
‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש תם וישר‏‎ 10 ›ein lauterer und aufrechter Mann‹,
‎‏שמעון בן מאיר‏‎ Schimon, Sohn des Meir
‎‏הלוי‏‎ Halevi,
‎‏נולד ביום י״ט‏‎ geboren am 19. Tag
‎‏ניסן תקצ״ד‏‎ des Nissan 594,
‎‏מת בשבה טובה‏‎ 15 gestorben ›in gutem Greisenalter‹
‎‏ביום ג׳ סיון תרע״ג‏‎ am 3. Tag des Sivan 673.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 10: Ijob 1,8  Zl 15: Gen 25,8

Kommentar

Datierung Geboren Montag, 28.04.1834; gestorben Sonntag, 08.06.1913

Beschreibung

Beschreibung Das Grabmal steht mit dem nebenstehenden in einer gemeinsamen Grabeinfassung.
Schrift erhaben
Symbol Levitenkanne; Davidstern
Ornament florale Verzierung, insbesondere ein Feston im Giebel und eine Schale mit Blüten vor dem Grabstein
Zustand 2017 Gut erhalten.

Zur Person

Der Kaufmann, der in Detmold auch eine Schneiderei betrieb, Simon Weinberg, Sohn des Metzgers Meier und der Gelle Weinberg, war verheiratet mit Bertha. 1869 wurde die Tochter Emma geboren, 1871 der Sohn Simon, der kein Jahr alt wurde. Die neben Simon Weinberg bestattete, 1876 geborene Else Weinberg, war vermutlich eine weitere Tochter.

Zur Familie

Vater: Meier Weinberg (dtm-0067)
Brüder: Isaak Weinberg (dtm-0512); Israel Weinberg (dtm-0512)
Schwester: Sara Weinberg (dtm-0105)
Gattin: Bertha Weinberg geb. Nathan (dtm-2001)
Tochter?: Else Weinberg (dtm-0210)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestfalen-Lippe, P2 Zivilstandsregister der Juden und Dissidenten im Regierungsbezirk Detmold, 23,1: Zivilstandsregister der Juden für die Stadt Detmold, Kreis Detmold (GHT 1809-1875), S. 244 (G), 503, 504 (G Emma), 511, 513 (G Otto), 512 (T Otto).
Dina van Faassen und Jürgen Hartmann (Bearbeiter): "Dennoch Menschen von Gott erschaffen" - Die jüdische Minderheit in Lippe von den Anfängen bis zur Vernichtung, Katalog und Arbeitsbuch zur Wanderausstellung, hrsg. von der Stadt Detmold und dem Kreis Lippe, Bielefeld 1991, S. 53.

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto

Anna Martin

heutiges Foto
2018-10-11
verso
heutiges Foto
2018-10-11
verso

Nathanja Hüttenmeister

heutiges Foto
2018-10-11
Symbol
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-211
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-211
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1913

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-211
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis