logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [50/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-13
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-13: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-13

Name

Mordechai ben Natan Spanier Herford (Marcus Spanier) [14.09.1825]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הילד מרדכי בן כ״ה‏‎ der Knabe Mordechai, Sohn des geehrten Herrn
‎‏נתן שפאניער הער־‏‎ Natan Spanier Her-
‎‏פארט שנהרג בעוו״ה‏‎ ford, welcher getötet wurde aufgrund unserer vielen Verfehlungen
‎‏תחת העגלה ביום ב׳‏‎ 5 unter dem Wagen, am Tag 2
‎‏דר״ה תקפ״ו לפ״ק ונקבר‏‎ des Neujahrfestes 586 der kleinen Zählung, und begraben wurde
‎‏למחרתו תנצב״ה‏‎ am Tag darauf. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 14.09.1825 ; begraben am nächsten Tag
Die Verzierung unterhalb der Inschrift könnte als reines Ornament, als Schmuckelement angesehen werden, scheint aber eine zusätzliche Bedeutung zu gewinnen, wenn man liest, dass der kleine Mordechai von einem Wagen überfahren wurde.
Zl 4: "Um unserer vielen Verfehlungen willen" ist eine übliche Wendung bei Unglücken, die nicht die Schuld eines Einzelnen waren, sondern aufgrund der Verfehlungen der gesamten Generation, der Zeit, geschahen.

Beschreibung

Material Sandstein
Lage Non in situ. Das Grabmal gehört zu den Steinen des Vorgängerfriedhofs am Lemgoer Tor und wurde 1948 auf diesen Friedhof überführt.
Beschreibung Stele mit leicht eingezogenem Rundbogenabschluß und vertieftem Schriftfeld mit erhabenen Rahmen und erhabenen Buchstaben. Die Inschrift ist rechtsbündig angebracht, die Kopfzeile im Bogenfeld zentriert. Im Giebelfeld über der Inschrift eine reliefierte Blüte, unter der Inschrift ein Rad.
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand 2017 Gut erhalten

Zur Person

Der am 30. Janaur 1822 in Herford geborene kleine Marcus Mordechai, Sohn des Lederfabrikanten Natan Spanier Herford und der Rael geb. Seligman, wurde im Alter von 3 1/2 Jahren von einem Holzwagen überfahren und war auf der Stelle tot. Eine Untersuchung ergab, dass den Fuhrmann keine Schuld traf: Er ging links der Pferde, führte sie in langsamen Schritt, und konnte nicht sehen, dass das Kind rechts aus der Haustür gelaufen kam und keiner da war, der es hätte aufhalten können. Besonders tragisch war, dass nur wenige Monate zuvor auch eine große Schwester von Marcus gestorben war.

Zur Familie

Großvater: Nathan Marcus Spanjer (dtm-0089)
Bruder: Joachim Spanjer Herford (dtm-0023)
Schwestern: Fanny Spanjer Herford (dtm-0083); Friederike Spanjer Herford (dtm-0076)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestfalen-Lippe, P2 Zivilstandsregister der Juden und Dissidenten im Regierungsbezirk Detmold, 23,1: Zivilstandsregister der Juden für die Stadt Detmold, Kreis Detmold (GHT 1809-1875), S. 116 (Geburt), S. 143-147 (Tod).

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-13
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-13
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1825

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-13
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis