logo epidat: epigraphische Datenbank

Bonn-Schwarzrheindorf 416 Inschriften (1623-1956)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [41/416]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bns-3132
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bonn-Schwarzrheindorf, bns-3132: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bns-3132

Name

Josef ben Jaakow (Josel Wallich) [03.11.1736]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה‏‎ Hier
‎‏טמון רועה נאמן‏‎ ist geborgen ein verläßlicher Hirte,
‎‏לעה״ב מזומן ט״מ‏‎ zum Dienst des Schöpfer (stets) bereit, Beisitzer der Landjudenschaft,
‎‏כהר״ר יוסף בר‏‎ der ehrenwerte Herr, der Meister Herr Josef Sohn des
‎‏יעקב ז״ל נפטר‏‎ 5 Jaakow, sein Andenken zum Segen, verschieden
‎‏ביום ש״ק כ״ט חשון‏‎ am Tage des heiligen Schabbat, 29. Cheschvan
‎‏תצ״ז לפ״ק תנצב״ה‏‎ 497 nach kleiner Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏ע״ש צו״צ שבג״ע אמן‏‎ mit den übrigen gerechten Männern und Frauen im Garten Eden. Amen
 Rückseite
‎‏יוזל וואליך‏‎ Herr Josel Wallich

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 03.11.1736

Stilmittel

Reim auf "-man" in Zeilen 2/3

Beschreibung

Maße 95x57x12 cm
Steinform Stele
oberer Abschluss Rundbogen, eingezogen
Beschreibung Eingezogener rundbogiger Abschluß. Umlaufende rahmende Rille. Einer der sehr wenigen Steine mit rückseitiger hebr. Beschriftung, dem Rufnamen.
Schrift vertieft

Zur Person

Der bei Schulte (S. 507, AB) erwähnte Joseph Joßelen Wallich, Gatte von Olk (bns-5306), war eher ihr Enkel. Olk starb 1676 als Witwe von Josef Joseln Wallich (bns-5307), der bereits 1659 gestorben war. Der hier begrabene Josef Wallich hingegen war Mitvorsteher der Landjudenschaft Kölns und Vorsteher in Bonn. Er vertrat 1715 zusammen mit Seligmann Abraham (bns-2016) und Josef Cassel die Bonner Judenschaft beim Erwerb des Geländes für die Bonner Judengasse. Er starb im hohen Alter (MBB 8b). Wallichs Gattin, Jentche Tochter von Josef Kaub (s. GJ II/1 S. 392), starb am 30. 7. 1742 und wurde in Schwarzrheindorf begraben (MBB S. 9a). Ihr Grabstein ist nicht erhalten.

Zur Familie

Töchter: Riwka Gattin von Mosche Kauftmann (bns-4081), Fegele Gattin von Feibesch Wetzlar (bns-4052) und Gutrat Gattin von Abraham Halevi in Neuwied (vgl. C1, 14)
Enkel: Dr. Moses Wolff (bns-3114)
Bruder: Naftali Hirz Sohn von Jaakow Wallich (bns-3118)

Quellen / Sekundärliteratur

MBB 8b
Schultze S. 54 Nr. 1 (mit Sterbejahr 1737), S. 56
Schulte S. 507, AB, S. 508, 1 und S. 508, 2 (Wallich 11), S. 570

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1989-90
recto
heutiges Foto
1989-90
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bonn-Schwarzrheindorf, bns-3132
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bns-3132
(letzte Änderungen - 2013-01-22 15:19)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1736

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bns-3132
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis