logo epidat: epigraphische Datenbank

Bingen 880 Inschriften (1602-1968)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [24/880]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bng-86
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-86: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bng-86

Name

Josef Jisrael ben Awraham [9.9.1684]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[....] אב״ד‏‎ [...] Vorsitzender des Gerichts,
‎‏נטמר [ה?.....ת..]‏‎ ist geborgen ....
‎‏האב[״ד] }מהור״ר{ [י]וסף ‏‎ der Vorsitzende des Gerichts, unser Lehrer, der Meister, Herr Josef
‎‏ישרא[ל] }בר מ״ה אברה{ם‏‎ Jisrael, Sohn unseres Lehrers, des Meisters Awraham,
‎‏ז״ל נפטר }בליל{ [ש]״ק‏‎ 5 sein Andenken zum Segen. Verschieden {in der Nacht} des heiligen [Schabbat],
‎‏ליל ראשון דר״ה‏‎ Nacht Eins von Neujahr,
‎‏ונקבר ביו׳ ב׳ דר״ה‏‎ und begraben am Tag 2 von Neujahr
‎‏תמ״ה ל׳ תנצב״ה‏‎ 445 der (kleinen) Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 9.9.1684

Beschreibung

Maße 84 x 54,5 x 9 cm
Material Sandstein
Beschreibung eingezogener Bogenabschluß, scharrierter Rahmen
Abkürzungszeichen Punkt
Zustand fast vollständig verwittert

Zur Person

Der Rabbiner Josef Israel Worms war der Sohn des Rabbiners Abraham aus Worms. Er war zunächst
Rabbinatsassessor in Metz, danach Rabbiner in Trier und Bingen. Sein Sohn Isack Aron Worms wurde ebenfalls Rabbiner, er lebte in Mannheim. Die Bekanntheit des Josef Israel Worms läßt sich auch daran erkennen, daß er im Memorbuch von Eintrag (nach Löwenstein, S. 99, der jedoch nur das Datum zitiert). Die Ergänzungen nach Grünfeld haben wir in geschweifte Klammern gesetzt.

Zur Familie

Vater: R. Abraham aus Worms
Kind: R. Isack Aron Worms, gestorben in Mannheim
Metz verzeichnet ist, wenn auch mit falschem Todestag. Auch das Binger Memorbuch widmete ihm einen
Grünfeld gibt die Grabinschrift sehr verkürzt und teilweise fehlerhaft wieder (z.B. Todesjahr 1685).

Quellen / Sekundärliteratur

Grünfeld, S. 62
Löwenstein, Kurpfalz, S. 99

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1992
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-86
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bng-86
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:17)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1684

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bng-86
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis