logo epidat: epigraphische Datenbank

Bingen 880 Inschriften (1602-1968)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [33/880]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bng-855
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-855: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bng-855

Name

Schönle bat Menachem ⚭ Gumprech Kempten [22.7.1700]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏שינלה אש[ת גו]מפרך‏‎ Schönle, Gattin des Gumprech
‎‏קעמדא‏‎ Kempten.
‎‏פה‏‎ Hier
‎‏טמונה הגונה‏‎ ist begraben die Würdige
‎‏ !‏‎ ‎‏והחסדה מרת ‏‎ 5 und die Anmutsvolle, Frau
‎‏שינלה בת מנחם‏‎ Schönle, Tochter des Menachem,
‎‏ז״ל נפטרת ונק‏‎ sein Andenken zum Segen, verschieden und be-
‎‏ברת ביום ה׳ ו׳‏‎ graben am Tag 5, 6.
‎‏מנחם ת״ס לפ״ק‏‎ Menachem 460 nach kleiner Zählung.
‎‏תנ[צב״ה] בע״א‏‎ 10 Ihre Seele [sei eingebunden in das Bündel des Lebens] im Garten Eden, Amen

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 22.7.1700
Knappe Eulogie, zweimalige Nennung des Namens Schönle, in Zl 1 mit dem "wichtigeren" Namen, nämlich dem ihres Gatten, in Zl 6 mit dem Namen ihres Vaters, eine in Frankfurt a.M. häufig verwendete Form.
Zl 2: zur hebr. Bezeichnung Kemda für Kempten s. auch Nr. 476. Heute ist Kempten ein Ortsteil von Bingen.
Zl 5: im ersten Wort fehlt ein Buchstabe.
Zl 7/8: zeilenübergreifendes Wort.
Zl 9: Menachem, "Tröster", ist ein euphemistischer Name für den Trauermonat Aw. Diese Bezeichnung wird häufig erst nach dem Fasten- und Trauertag Neunter Aw verwendet. Die Anwendung hier, am 6. Aw, mag mit dem Namen von Schönles Vater, Menachem, zusammenhängen.

Stilmittel

Reim Binnenreim auf -nah in Zl 4.

Beschreibung

Maße 49 x 10,5 cm
Material Sandstein
Beschreibung eingezogener rundbogiger Abschluß, Schriftfeld und angedeuteter Rahmen scharriert. Zl 1 dem Bogen folgend. In Zl 2 ist der Familien- oder Herkunftsname des Gatten hervorgehoben, indem er mittig in die Zeile eingeritzt ist. In Zl 3, rechts und links des Wortes "Hier", je eine Blüte.
Abkürzungszeichen Punkt und Haken.
Zustand beginnende Verwitterung in Zln 9/10.

Zur Person

Schönle war entweder Gattin des 1712 verstorbenen Efraim aus Kempten (Nr. 0305) oder die erste Gattin des 1738 verstorbenen Gumpel Kempten (Nr. bng-0398).

Zur Familie

Grünfeld (S. 23) erwähnt die Familie Kemdin (Kempten) unter den Familien, die in der Liste von 1767 nicht genannt werden.

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1992
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-855
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bng-855
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:17)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1700

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bng-855
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis