logo epidat: epigraphische Datenbank

Bingen 880 Inschriften (1602-1968)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [34/880]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bng-846
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-846: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bng-846

Name

Frumet ⚭ Mosche Blad [08.01.1701]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏טמונה ה[אש]ה היקרה‏‎ Hier‎‏ ‏‎ist geborgen die teure
‎‏פה‏‎ und die aufrechte
‎‏והישרה‏‎ F[rau],
‎‏מרת‏‎ Frau
‎‏פרומט אשת‏‎ 5 Frumet, Gattin
‎‏ה[אל]וף [כ]מר‏‎ des [Vorneh]men, des [geehrten] Herrn
‎‏מש[ה בל]אד‏‎ Mosche Blad,
‎‏זצ״ל נפ[טרת] יום‏‎ das Andenken des Gerechten sei zum Segen, versch[ieden] (am) Tage
‎‏ש״ק ך״ח(?) [טבת]‏‎ des heiligen Schabbat, 28.(?) [Tewet]
‎‏ונקברת יום א׳ ..‏‎ 10 und begraben (am) Tag 1, ..
‎‏טבת ת[ס״א? לפ״ק]‏‎ Tewet, 4[61? nach kleiner Zählung,
‎‏פ[ה ק״ק בינג]א‏‎ hi[er in der heiligen Gemeinde Bing]en
‎‏[תנצב״ה?‏‎ [Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏אמן?]‏‎ Amen]

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 08.01.1701 (?)
Zum Datum: Der Wochentag, Samstag, ist deutlich lesbar. Nach Prüfung auf Übereinstimmung von Wochen- und Monatstag haben wir uns für ‎‏ך״ח‏‎ und nicht ‎‏ר״ח‏‎ (28. und nicht Neumondstag) als
Monatstag entschieden. Geprüft wurde der Zeitraum von 1700-1710. In diesen Jahren fiel der Neumondstag des Monats Tewet nicht ein einziges mal auf Samstag, während der 28. Tewet in den Jahren 1701, 1702, 1704, 1705 und 1708 auf Samstag fiel. Die Entscheidung für 1701 als Todesjahr ist nicht ganz sicher. Wir vermuten jedoch, daß Frumet nicht lange Zeit nach 1698 starb, das Jahr, in dem ihre Schwiegermutter verschied, die neben ihr begraben liegt, denn beider Steine zeigen die gleiche Form, die sonst auf diesem Friedhof nicht vorkommt. Frumets Todesjahr kann auch nicht vor 1700 liegen, das Jahr in dem ihr Gatte starb, den die Inschrift hier als bereits verstorben bezeichnet.
Zln 1-4: Die Übersetzung folgt hier nicht genau der Zeileneinteilung sondern der Reihenfolge, in der die Inschrift zu lesen ist.
Zl 8: Spr 10,7.
Zl 9: Der Monatstag nicht ganz sicher.
Zl 11: Ergänzung des Todesjahres ist nicht sicher.
Zl 12-14: Ergänzung nicht ganz sicher, sie richtet sich nach dem fast identischen Aufbau der Inschrift ihrer Schwiegermutter. Die Grabmale stehen nebeneinander.

Stilmittel

Reim auf -rah in Zln 1 und 3.

Beschreibung

Maße 51 x 10 cm
Material Sandstein
Beschreibung Stele mit hohem Segmentbogen und breitem, scharriertem Rahmen, vgl. die Steinform mit der von Nr. bng-0847
Abkürzungszeichen Anführungszeichen
Zustand Zl 1 beschädigt, ab Zl 5 stark verwittert.

Zur Person

Tochter: Jitle, Gattin von Löb(?) Sobernheim, gest. 1737 (Nr. bng-0854)
Schwiegermutter: NN, Gattin von Izek Blad, gest. 1698 (Nr. bng-0847)
Der Name von Frumets Vater ist nicht genannt.

Zur Familie

Gatte: Amram Mosche, Sohn von Mosche Jizchak Blad, gest. 1700 (Nr. bng-0852)

Quellen / Sekundärliteratur

Literatur (Familie Blad):
Grünfeld, S. 22, Anm. 8 und S. 37, Anm. 2

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1992
recto
heutiges Foto
1992
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-846
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bng-846
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:17)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1701

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bng-846
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis