logo epidat: epigraphische Datenbank

Bingen 880 Inschriften (1602-1968)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [118/880]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bng-364
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-364: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bng-364

Name


Sarle bat Jizchak Eisek ⚭ Menke [6.5.1742]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏שארלה אשת מענקי‏‎ Sarle, Gattin des Menke.
‎‏האבן‏‎ Dieser
‎‏הזאת מצבה לראש‏‎ Stein (sei) eine Stele zu Häupten
‎‏אשה חשובה ומשכלת‏‎ einer angesehenen Frau, verständig
‎‏ורוח נדיבה מעשיה טו‏‎ 5 und von wohltätigem Gemüt, ihre Taten (waren) gu-
‎‏בים ברבים מרת שארלה‏‎ t bei Vielen, Frau Sarle,
‎‏בת הר״ר יצחק אייזק ז״ל‏‎ Tochter des Meisters, Herrn Jizchak Eisek, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטרת ונקברת ביום א׳‏‎ verschieden und begraben am Tag 1,
‎‏ב׳ אייר תק״ב לפ״ק‏‎ 2. Ijar 502 nach kleiner Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 6.5.1742
Die Gestaltung der Inschrift ist bei Sarle gelungener als bei ihrem Gatten. Kopf- und Schlußformel sind mittig, genau untereinander angebracht. Dazwischen liegen sieben Zeilen. Nur Zl 9 ist etwas mißglückt in der Aufteilung der Worte. Am Zeilenbeginn sind die Buchstaben dicht gedrängt, am Ende klaffen zwei größere Lücken, offenbar ein Versuch, die Zeile zu füllen, vielleicht weil die Idee, das tnzbh alleine mittig in eine eigene Zeile zu schreiben, erst während der Beschriftung aufkam. Die Steine für Sarle und ihren Gatten weisen den gleichen Schrifttypus auf und stammen sehr wahrscheinlich vom selben Steinmetzen.
Vgl. die Eulogie hier mit der für Schönle, Gattin von Schmuel Friedburg, die um 1720 starb (Nr. bng-0216) und mit der für Sarele, Tochter von Menachem Man, die 1750 starb (Nr. bng-0335).
Zln 2/3: vgl. Gen 28,18 und 22.
Zl 4: "verständige Frau" - Spr 19,14.
Zl 5a: "wohltätigen Gemüts" - Ps 51,14.
Zl 5b/6a: "bei Vielen", in Anlehnung an Jes 53,12 und Ps 55,19. ‎‏ברבים‏‎ in der Bedeutung "in der wffentlichkeit", z.B. Av 3,11, wollen wir hier nicht annehmen, weil die guten Taten bekanntermaßen im Verborgenen geschehen sollten, um deren Empfänger nicht zu beschämen. Zeilenübergreifendes Wort.

Stilmittel

Reim auf -wah in Zln 3-5 und Binnenreim auf -w(b)im in Zl 6.

Beschreibung

Maße 64 x 10,5 cm
Material Sandstein
Beschreibung geschweift rundbogiger Abschluß, scharrierter Rahmen. Zl 1 mit dem Namen ist dem Bogenverlauf angepaßt, Zln 2 und 10 sind mittig angebracht.
Abkürzungszeichen Punkt und Haken.
Zustand weitgehend gut erhalten.

Zur Person

Sarle war vermutlich die zweite Gattin von Menke, Sohn von Treitel. Zu den Kindern, die wahrscheinlich aus erster Ehe stammten, s. Nr. 442.

Zur Familie

Vater: Jizchak Eisek
Gatte: Menke, Sohn von Treitel, gest. 1738 (Nr. bng-0365)

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1992
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bingen, bng-364
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bng-364
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:17)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bng-364
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis