logo epidat: epigraphische Datenbank

Beelitz 63 Inschriften (1752-1925)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [32/63]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bee-41
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Beelitz, bee-41: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bee-41

Name

P...le bat Zwi Hirsch? ⚭ ... Ladendorf (Pauline ­Ladendorf geb. ­Hirsch) [05.08.1862]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏האשה המ[הוללה] בנשים‏‎ die Frau, die Gepriesene unter den Frauen,
‎‏יראת אלהים ועקרת הבית כפה‏‎ sie ehrfürchtete Gott, ›Walterin des Hauses‹, ›ihre Hand
‎‏פרשה לעני וידיה שלחה לאביון‏‎ öffnete sie dem Armen und ihre Hände streckte sie aus dem Bedürftigen‹,
‎‏ה״ה מרת פ[...]לה בת כ״ה צבי [...]‏‎ 5 es ist Frau P...le, Tochter des geehrten Herrn Zwi Hirsch?,
‎‏אשת כ״ה [...] לאדענדארף‏‎ Gattin des geehrten Herrn ... Ladendorf,
‎‏מתה בזקנה ושיבה טובה‏‎ sie starb ›betagt und in gutem Greisenalter‹
‎‏תשעה באב ונקברה‏‎ am Neunten Aw und wurde begraben
‎‏ביום ד׳ י׳ אב תרכ״ב לפ״ק‏‎ am Tag 4, 10. Aw 622 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Pauline ­Ladendorf
geborne ­Hirsch,
geb. am 11. Januar 1782,
gest. am 5. August 1862
Sanft ruhe ihre Asche! 15

 

 Zl 3: Ps 113,9  Zl 3f: Spr 31,20  Zl 7: Gen 25,8

Kommentar

Datierung Geboren 11.01.1782; gestorben Dienstag, 05.08.1862 ; begraben am nächsten Tag
Die stark verwitterte Eulogie konnte rekonstruiert werden, da sie vermutlich auf eine Vorlage zurückgeht. Sie findet sich z.B. in längerer Form schon in Schalom Ha-Cohens 1820 in Wien erschienenen Briefsteller "Ketav Joscher" ( 0013).
Der Sterbetag fiel auf den 9. Aw, den Fasten- und Trauertag zum Gedenken an die Zerstörung der Jerusalemer Tempel.

Beschreibung

Maße 159,5 x 78 x 18 cm
Material Sandstein
Beschreibung Stele mit eingezogenem Rundbogenabschluß mit leicht vorkragendem, profilierten Rand, im Giebelfeld ein großer, reliefierter Kranz. Die Schriftfelder sind leicht erhaben.
Zustand 1990 Verwitterung mittel; die hebräische Inschrift ist teilweise verloren.
2016 Die Verwitterung ist weiter fortgeschritten.

Fotografien

  «    »  

Georg Philipp Ilg

heutiges Foto
1990
recto
heutiges Foto
1990
verso

Anke Geißler-Grünberg

heutiges Foto
2016
recto
heutiges Foto
2016
recto
heutiges Foto
2016
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Beelitz, bee-41
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bee-41
(letzte Änderungen - 2011-04-12 23:56)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bee-41
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis