logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [778/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-834
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-834: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-834

Name

Refael ben Natan Löwenberger (Raphael Löwenberger) [09.07.1913]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הבחור ר׳ רפאל בה״ר נתן לאווענבערגער‏‎ der Junggeselle Herr Refael, Sohn des geehrten Herrn Natan Löwenberger,
‎‏רב טובך יביעו קרוביך וכל מכיריך‏‎ von deiner großen Güte künden deine Verwandten und all deine Bekannten,
‎‏פעלך לשם שמים בכל דרכיך‏‎ dein Wirken (war) um des himmlischen Namens willen auf all deinen Wegen,
‎‏איש אמונים, כיבד קונו מהונו ומגרונו‏‎ 5 ›ein Mann von Treuen‹, er ehrte seinen Schöpfer mit seinem Vermögen und mit seiner Kehle,
‎‏לכן בשופר גדול יתקע זכרונו‏‎ daher werde sein Andenken auf dem Großen Schofar geblasen,
‎‏נפטר בש״ט ובשיבה טובה בן פ״א שנים‏‎ verschieden ›mit gutem Namen‹ und ›in gutem Greisenalter‹ im Alter von 81 Jahren
‎‏ד׳ תמוז תרע״ג ושב לאדמתו בו׳ בו‏‎ (am) 4. Tammus 473, ›und er kehrte zurück zu seiner Erde‹ am 6. desselben
‎‏בכבוד גדול ובהספד‏‎ mit grosser Ehre und Trauerrede.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Postament
Hier ruht
Herr
Raphael Löwenberger
Kaufmann u. Journalist
geb. 3. Juli 1832, gest. 9. Juli 1913. 15
zu Bayreuth
Schlummre sanft!

 

 Zl 5: Spr 20,6  Zl 7: bBer 17a | Zl 7: Gen 25,8  Zl 8: Ps 146,6

Kommentar

Datierung Geboren 03.07.1832; gestorben Mittwoch, 09.07.1913 ; begraben am übernächsten Tag
Eine auffallend lange hebräische Inschrift in einer Zeit, in der die meisten Grabsteine auf eine hebräische Inschrift ganz verzichten.
Die auf diesem Grabstein abgebildeten beiden Schofare haben vermutlich eine doppelte Bedeutung: Raphael "ehrte seinen Schöpfer" unter anderem "mit seiner Kehle", das heißt, er diente vermutlich als Vorsänger und blies vielleicht auch an den hohen Feiertagen zwischen Neujahr und dem Versöhnungstag das Schofar, um die Sünder zur Umkehr zu mahnen. Um dieser Verdienste willen "werde sein Andenken auf dem Großen Schofar geblasen" - vom Messias am Ende der Tage, um den Verstorbenen zu wecken und wiederzubeleben - hier also auch ein Symbol für die Hoffnung auf die Auferstehung.
Zl 2: Der Familienname wurde entsprechend deutscher Orthographie geschrieben und zur besseren Lesbarkeit sogar mit Umlaut-Punkten versehen.

Stilmittel

Reim auf -echa in Zln 3-4, und auf -ono in Zln 5-6.
Akrostichon in Zeilen 3-6: ‎‏רפאל‏‎ Refael

Beschreibung

Symbol Zwei Schofare über der Inschrift
Steinmetz Gebr. Zahn.

Zur Person

Raphael Löwenberger wurde laut hebräischem Geburtsregister am 5. August 1832 in Bayreuth geboren als Sohn des Nate (Nathan) Löwenberger und der Breinle, Tochter des Michael A"K (Pauline Löwenberger). Der ledige Privatier und frühere Kaufmann und Journalist, der offensichtlich an den hohen Feiertagen in der Synagoge das Schofar geblasen hatte, starb laut Sterberegister im Alter von 80 Jahren und elf Monaten an "Marasmus" und "Herzschwäche".

Zur Familie

Vater: Nathan Löwenberger (Grabstein Nr. bay-0429)
Mutter: Pauline Löwenberger (Grabstein Nr. bay-0515)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 834: Rafael ­Loewenberger · 1913

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-07-07
recto
heutiges Foto
2009-07-16
Steinmetz
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-834
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-834
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-834
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis