logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [679/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-709
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-709: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-709

Name

Mina bat Josef Mayer (Mina Mayer) [23.03.1896]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏הבתולה מינא בת כמ״ר יוסף‏‎ die Jungfrau Mina, Tochter des geehrten Herrn Josef
‎‏מאיר מתושבי ק״ק ווירצבורג‏‎ Mayer von den Einwohnern der heiligen Gemeinde Würzburg,
‎‏נפטרת ביום ב׳ כ״ג ניסן שנת‏‎ verschieden am Tag 2, 23. Nissan des Jahres
‎‏תרנ״ו לפ״ק‏‎ 5 656 der kleinen Zählung.
‎‏מתה בששים ותשע שנים‏‎ Gestorben mit neunundsechzig Jahren,
‎‏ימי חייה סבלה יסורים רבים‏‎ ihr Lebtag lang litt sie viele Leiden,
‎‏נשמתה בגן עדן לשכון מעונים‏‎ ihre Seele (ist) im Garten Eden, zu weilen in den Wohnstätten,
‎‏אל תירא כי שכרך תקבל בעליונים‏‎ fürchte dich nicht, denn deinen Lohn wirst du bei den Oberen empfangen
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Mina Mayer
Geboren zu Würzburg 3. Febr. 1827,
Gestorben 23. März 1896.

Kommentar

Datierung Geboren 03.02.1827; gestorben Montag, 23.03.1896 , das ist der 9. Nissan (s.u.)
Das Datum stimmt in sich nicht, anstelle des 9. Nissan wurde entsprechend des Sterbedatums nach dem bürgerlichen Kalender, 23. März, der 23. Nissan angegeben.

Stilmittel

Reim auf -im in Zln 6-10.
Akrostichon in Zeilen 6-9: ‎‏מינא‏‎ Mina

Beschreibung

Beschreibung Das Grabmal wurde gestaltet, wie es bis in die 1850er Jahre in Würzburg, dem Herkunftsort von Mina Mayer, üblich war: Grabmale mit rundbogig endendem Schriftfeld, teils am unteren Ende mit stilisierten Troddeln wie bei einem Vorhang verziert, und mit einem meist geschweiften und eingezogenen, mit zwei Rosetten geschmückten Rundbogen gekrönt, der auf vielfältige Weise verziert werden konnte (siehe Jüdischer Friedhof Würzburg-Heidingsfeld). Somit wird diese Grabsteinform, wenn auch nicht mehr zeitgenössisch, zum optischen und von weither sichtbaren Hinweis auf die Herkunft der Verstorbenen.
Ornament florale Verzierung
Zustand Verwitterung leicht

Zur Person

Die ledige Privatiere Mina Mayer aus Würzburg starb im Alter von 69 Jahren in der "Heilanstalt des Dr. Würzburger" an einem "Carcinom" und einem "Hirnleiden".

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 709: Minna Mayer · 1896 · starb in der Anstalt Dr. Würzburger

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-07-06
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-709
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-709
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1896

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-709
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis