logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [333/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-281
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-281: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-281

Name

Elijahu ben Schlomo Halevi (Elias Levi ­Neustädter) [20.10.1847]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ש‏‎ Hier ruht
‎‏איש טוב וירא אלהים דרכו ישר ולבו תמים ושמו‏‎ ein guter und gottesfürchtiger Mann, sein Weg aufrecht und sein Herz lauter und sein Name
‎‏נודע בשערים ה״ה הח״ר אליהו בן הח״ר שלמה הלוי‏‎ war ›bekannt in den Toren‹, es ist der toragelehrte Herr Elijahu, Sohn des toragelehrten Herrn Schlomo Halevi,
‎‏אשר יכנה בשם‏‎ welcher genannt wurde
Elias Levi ­Neustädter 5
‎‏ונאסף אל עמו ביום ד׳ יו״ד מרחשון תר״ח‏‎ ›Und er ward versammelt zu seinem Volke‹ am Tag 4, 10. Marcheschvan 608.
‎‏אליהו רוחך בשובה לשמים‏‎ Elijahu, dein Geist, bei seiner Rückkehr in den Himmel
‎‏בן פ״ח שנים [...]‏‎ im Alter von 88 Jahren ...
‎‏שלמה תהי במרום משמרתך‏‎ friedvoll sei in der Höhe deine Wacht,
‎‏איש צדיק ונבון עד מותך‏‎ 10 ein Mann, gerecht und verständig bis zu deinem Tod,
‎‏לוית חן תורת ה׳ אהבת‏‎ ›ein anmutiger Kranz‹, die Weisung des Ewigen hast du geliebt,
‎‏וחסד עם רעך תמיד גמלת‏‎ des Liebesdienst hast du deinem Nächsten stets erwiesen,
‎‏שמך הטוב יקר א...ך‏‎ dein guter Name (ist) teuer denen, die die ... lieben?,
‎‏בשם החכם? הגדול בישראל שאו?ך‏‎ mit dem Namen 'der große Weise in Israel' hat man dich bedacht?
‎‏נתצב״ה‏‎ 15 Es sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: Spr 31,23  Zl 6: Num 20,24  Zl 11: Spr 1,9; 4,9

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 20.10.1847

Stilmittel

Reim auf -im in Zln 2-3, auf -ajim? in Zln 7-8?, auf -techa in Zln 9-10, auf -ta in Zln 11-12 und auf -echa in Zln 13-14.
Akrostichon in Zeilen 7-11: ‎‏אליהו בן שלמה איש לוי‏‎ Elijahu  Sohn des Schlomo ein Mann  Levi

Beschreibung

Symbol Levitenkanne
Zustand Verwitterung mittel; Beschädigung stark, das Grabmal war in der Mitte auseinandergebrochen und wurde wieder zusammengesetzt.

Zur Person

Elias Levi Neustädter wurde 1759 (laut Kataster 1757) geboren als Sohn von Salomon und Kela Neustädter. Elias Levi Neustädter, dessen Vermögen im Kataster auf 20.000 Gulden geschätzt wurde, der "Wechselgeschäfte und Ökonomie" betrieb und in Bayreuth zwei Wohnhäuser besaß, hatte am 20. Juni 1801 eigenständigen Schutz in Bayreuth erhalten und im Monat darauf die 1778 geborene Brigitte Brendel, Tochter des David aus Mainbernheim geheiratet. 1803 wurde ihre Tochter Caroline geboren, die einen Herrn Heinemann in Heidigsfeld heiratete. 1806 kam Salomon zur Welt, der in Bamberg "die Handlung" erlernte. 1807 wurde Esther Ernestine geboren, die nach Brüssel heiratete. Jacob kam 1809, David 1810 zur Welt, die beiden wurden laut Kataster "aufgefordert, sich für gebilligte Nahrungszweige auszubilden": Jacob wurde Webermeister und Fabrikant und wanderte nach Amerika aus (laut Hauptbuch der Begräbniskasse "flüchtete" er 1850 nach New York, CAHJP D/Ba 28/223), seine Witwe Fanny liegt in Bayreuth begraben, David, der Handelsmann bzw. Lebküchner in Burgkunstadt wurde, ertrank in Lindau. 1812 wurde Wolf geboren, 1816 Joseph, 1817 Abraham, der als Kind, und 1819 Moses, der kurz nach der Geburt starb. Der Kaufmann und Negotiant Elias Neustädter hatte 1814 bei der Annahme fester Familiennamen seinen Familiennamen zu Neuenstein verändert, jedoch dringend darum gebeten, seinen alten Namen weiterführen zu dürfen und das Protokoll auch mit diesem unterschrieben. Er starb im Alter von 88 Jahren an "Marasmus", eine Frau Brigitte starb in Offenbach.

Zur Familie

Vater: Salomon Neustädter (Grabstein Nr. bay-0133)
Mutter: Kela, Tochter von Wolf Neuburg (Grabstein Nr. bay-0134)
Sohn: Abraham Neustädter (Grabstein Nr. bay-0132)
Schwiegertochter: Fanny Neustädter (Grabstein Nr. bay-0808)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 281: E. L. ­Neustätter · 1847 Stadtarchiv Bayreuth, 2733: Namensveränderung und Immatrikulation der Juden (10.10.1814), Nr. 72: "Elias Levi Neustaedter nun Elias Levi Neuenstein, bittet jedoch dringend, daß er seinen alten Namen Neustaedter behalten dürfe".

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-15
recto
heutiges Foto
2009-05-15
Fragment
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-281
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-281
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1847

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-281
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis