logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [321/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-263
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-263: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-263

Name

Jitle ⚭ Jokew Arnheim (Jette ­Arnstein) [21.07.1846]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ש‏‎ Hier ruht
‎‏הא״ח והנדיבה יראת אלקים א״ח מרת‏‎ ›die tüchtige Gattin‹ und die Freigiebige, den Ewigen ehrfürchtend, ›die tüchtige Gattin‹, Frau
‎‏יטלה אלמנת כ״ה יאקב ארנהיים פו״מ פה‏‎ Jitle, Witwe des geehrten Herrn Jokew Arnheim, Vorsteher und Leiter hier,
‎‏נפטרת יום ג׳ כ״ז תמוז תר״ו‏‎ verschieden Tag 3, 27. Tammus 606.
‎‏בחכמת לבה ביתה בנתה‏‎ 5 ›Mit der Weisheit ihres Herzens erbaute sie ihr Haus‹
‎‏וברוח נדיבה חסד עשתה‏‎ und mit edlem Gemüt erwies sie Liebeswerk,
‎‏את אישה ובנה חסד גמלה‏‎ ihrem Mann und ihrem Sohn erwies sie Liebeswerk,
‎‏ועל שאר בשרה עיניה פקחה‏‎ und ihre restliche Verwandschaft hatte sie stets im Blick,
‎‏תורת חסד על לשונה‏‎ ›milde Lehre auf ihrer Zunge‹,
‎‏ויראת ה׳ תמיד בלבבה‏‎ 10 und die Ehrfurcht des Ewigen stets in ihrem Herzen,
‎‏לעשות רצון קונה חפצה‏‎ zu tun ›den Willen ihres Schöpfers‹ begehrte sie,
‎‏מצותיו וחקותיו שמרה‏‎ Seine Gebote und Seine Gesetze wahrte sie,
‎‏רבה ושלימה תהי משכרתה‏‎ groß und vollkommen sei ihr Lohn
‎‏ובצרור החיים צרורה נשמתה‏‎ und im Bündel des Lebens sei eingebunden ihre Seele

 

 Zl 2: Spr 31,10 | Zl 2: Spr 31,10  Zl 5: Nach Spr 9,1  Zl 9: Spr 31,26  Zl 11: Av 5,20

Kommentar

Datierung Gestorben Dienstag, 21.07.1846

Stilmittel

Reim auf -a in Zln 5-14.

Beschreibung

Zustand Mittlere Verwitterung

Zur Person

Die 1780 (oder 1776) geborene Jette, auch Jitela und Judith, war eine Tochter des Bayreuther Gemeindevorstehers und Rabbiners Fischel und der Brendel, neben denen sie begraben liegt. 1805 heiratete sie den Kaufmann Jakob Arnheim/Arnstein, der in Bayreuth eine "Specereyhandlung" betrieb. 1812 wurde ihr Sohn Fischel geboren. Die Witwe starb im Alter von 72 Jahren an "Marasmus" bzw. "Entkräftung".

Zur Familie

Vater: Rabbiner Fischel (Grabstein Nr. bay-0260)
Mutter: Brendel, Gattin von Fischel (Grabstein Nr. bay-0259)
Gatte: Jakob Arnheim (Grabstein Nr. bay-0245)
Sohn: Dr. Fischel Arnheim (Grabstein Nr. bay-0494)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 263: Jette, Ehefrau des Jakob ­Arnstein · 1846

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-07-07
recto
heutiges Foto
2009-05-15
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-263
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-263
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1846

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-263
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis