logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [170/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-154
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-154: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-154

Name

Gressle ⚭ Hirz [16.09.1820]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen -
‎‏גרת ימים רבים בביתך‏‎ viele Tage lebtest Du in Deinem Hause,
‎‏רבות הי׳ שנותיך‏‎ viele Jahre zähltest Du,
‎‏עד יום המות לקחך‏‎ bis zu dem Tag, als der Tod Dich nahm,
‎‏סלוף דמעות שופכות בנתיך‏‎ 5 rinnende Tränen vergießen Deine Töchter,
‎‏להן צער גדול על מותך‏‎ groß ist ihre Trauer über Deinen Tod,
‎‏[א...]‏‎ [... ...]
‎‏אשת כ״ה הירץ נפטרת‏‎ Gattin des geehrten Herrn Hirz, verschieden
‎‏יום ח׳ ש״ק תשרי תקפ״א‏‎ (am) 8. Tag, (am) heiligen Schabbat, des Tischri 581.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 16.09.1820
In dieser intimen, mit Akrostichon und Reim versehenen Inschrift sprechen die trauernden Töchter ihre verstorbene Mutter direkt an.
Das Herz im Giebel, in das die Einleitungsformel eingeschrieben ist, könnte auf den Namen des Gatten ("Hirsch" - "Hirz" - "Herz") hindeuten oder für als reines Schmuckelement zu sehen sein.

Stilmittel

Reim auf -ech in Zln 2-6
Akrostichon in Zeilen 2-7: ‎‏גרעסלא‏‎ Gressle

Beschreibung

Symbol Herz
Ornament gestalterische Verzierung
Zustand Das Grabmal war in der Mitte gebrochen und wurde wieder zusammengesetzt. Dadurch ist eine Zeile der Inschrift verloren gegangen; Verwitterung leicht.

Zur Person

Gressle war die Witwe des Bayreuther Handelsmanns Herz Selke, der schon auf der ersten Gemeindeliste von 1763 verzeichnet ist, sein Name ist im hebräischen Sterberegister mit ‎‏הירץ פ״ד‏‎ / "Hirz Bayersdörfer" angegeben. Die "Juden-Familien-Liste" verzeichnet 1796 folgende Kinder: Isaac (27 Jahre alt), Salomon (26), Selcke (25), Nathan (22), Güttel (20), Schönga (18), Märla (16) und Rifka (14 Jahre alt). Der Sohn Isaac und eine Tochter namens Sara waren 1796 bereits nachhause zurückgekehrt, drei ihrer Geschwister befanden sich damals aber noch in der Fremde "in Diensten". Die laut Kataster 1782 geborene Gutta Jette (= Güttel) betrieb Hausierhandel und starb 1854, die laut Kataster 1785 geborene Jeanette (= Schönga) starb 1839, sie ernährte sich gemeinsam mit ihrer 1786 geborenen Schwester Madlon (= Märla) "von Handarbeiten". Ebenfalls im Kataster verzeichnet ist der (im Geburtsregister nicht nachgewiesene) 1808 geborene Jacob, der laut Kataster "beim Kgl. Kreis- u. Stadtgericht schreibt", zum Christentum übertrat, den Namen Herze annahm und 1857 starb (möglicherweise war er ein uneheliches Kind einer der Töchter). Gressle, die "Handelschafft mit alten Kleidern" betrieb und im "Rothen Ochsen" zur Miete wohnte, starb im Alter von 87 Jahren an "Entkräftung".

Zur Familie

Töchter: Jette Herz (Grabstein Nr. bay-0426); Jeanette Herz (Grabstein Nr. bay-0165); Madlon Herz geb. Hirsch (Grabstein Nr. bay-0479)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 154: Gressla, Ehefrau des Herz ­Selke · 1820

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-21
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-154
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bay-154
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1820

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bay-154
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis