logo epidat: epigraphische Datenbank

Blieskastel 251 inscriptions (1718-1965)

information   inscriptions   map   indices   Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [102/251]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID sb3-147
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Blieskastel, sb3-147: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?sb3-147

Name

Kalonymos ben David (Karl Lion) [28.02.1862]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש אמונים הולך תמים‏‎ ›ein Mann von Treuen‹, ›lauter wandelnd‹,
‎‏מעשיו היו טובים ושלמים‏‎ seine Taten waren gut und vollkommen,
‎‏השכים והעריב לתורה ולתפל׳‏‎ ›frühmorgens und abends begab er sich‹ zum Tora(studium) und zum Gebet,
‎‏שמו הוא נודע לשבח ולתהלה‏‎ 5 sein Name, er war bekannt zum Lob und zum Ruhm,
‎‏הוא קלונימוס בן כמר דוד יצ״ו‏‎ es ist Kalonymos, Sohn des geehrten Herrn David, sein ›Fels und Erlöser‹ behüte ihn,
‎‏נפטר ביום ש״ק כ״ט אדר ונקבר‏‎ verschieden am Tage des heiligen Schabbat, 29. Adar, und begraben
‎‏ביו׳ א׳ א׳ דר״ח ואדר תרכ״ב לפ״ק‏‎ am Tag 1, 1. Neumondstag Ve-Adar 622 der kleinen Zählung.
‎‏תנצבה״ח‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruhet 10
Karl Lion
gestorben [...] 2. März 1862.
Friede seiner Asche.

 

 Zl 2: Spr 20,6 | Zl 2: Ps 15,2  Zl 4: 1Sam 17,17 u. bSot 42b  Zl 6: Ps 19,15

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag abend, 28.02.1862 ; begraben am übernächsten Tag
Ein auffallend prachtvoll gestalteter Grabstein, der im Giebel zwei ursprünglich nichtjüdische Symbole trägt: Eine Sonne als Symbol für die Allgegenwart Gottes und der Händedruck als Treuesymbol, aber auch als Symbol für den Abschied.
Zum Datum: Laut deutscher Inschrift war der Todestag ein Tag nach dem Datum im hebräischen Text.

Beschreibung

Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung; strahlende Sonne mit Gesicht; sich die Hand gebende Hände

Zur Person

Der am 11. Mai 1821 in Spiesen geborene Handelsmann und Viehhändler Karl Lion war ein Sohn von David Lion und der Helene geb. Meyer. Verheiratet war er mit Karolina geb. Kahn aus Albersweiler. Laut den Registern starb er am Freitag, den 28. Februar 1862, offensichtlich am Abend, nach Beginn des Schabbat, in St. Ingbert, und wurde am Sonntag in Blieskastel begraben.

Zur Familie

Schwester: Henriette Beer geb. Lyon (sb3-0222)
Bruder: Meir Lion (Neunkirchen: Grabstein Nr. sb5-0030)
Schwester: Karoline Weil geb. Lion (Merzig: Grabstein Nr. sb1-2021)
Schwager?: Ludwig Beer (sb3-0262)

Quellen / Sekundärliteratur

Jörg A. Künzer: Einwohnerbuch Blieskastel mit den Ortsteilen Alschbach und Lautzkirchen, 1650-1905 (Arbeitsgemeinschaft für Saarländische Familienkunde .V., 63. Sonderband), Saarbrücken 2016, Teilband 1, S. 245-447: "Der jüdische Friedhof in Blieskastel", hier S. 323, Nr. 099.

Fotografien

  «    »  

Ingeborg Knigge

heutiges Foto
1999-2000
recto
heutiges Foto
1999-2000
Detail
heutiges Foto
1999-2000
verso
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Blieskastel, sb3-147
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=sb3-147
(last modified - 2015-08-13 09:08)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1862

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=sb3-147
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis