logo epidat: epigraphische Datenbank

menu IT epigraphy Steinheim-Institute contact us

Hamburg-Altona, Königstraße 5997 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   full-text-search   map   sources   name lists   indices   site plan
Inv.-Nr.:
year:
    «    [2332/5997]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Merle bat Josef Fürst ∞ Gerschon [11.11.1780]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏מער׳ לוית חן‏‎ (in) eine(r) Höhle, ein anmutiger Kranz
‎‏לה נאה שם יקרה‏‎ ist ihr geziemend, ein teurer Name,
‎‏אשת חיל מרת מערלה‏‎ eine tüchtige Gattin, Frau Merle,
‎‏בת הדיין הרבני מה״ו יוסף‏‎ 5 Tochter des Rabbinatsassessors, unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Josef
‎‏פערש׳ זצ״ל אשת הרופא‏‎ Fürst, das Andenken des Gerechten zum Segen, Gattin des Arztes,
‎‏הר״ר גרשון ז״ל נפטר׳ בש״ק‏‎ des Meisters, Herrn Gerschon, sein Andenken zum Segen, verschieden am heiligen Schabbat,
‎‏י״ג מרחשון ונקבר׳ ביו׳ א׳‏‎ 13. Marscheschvan, und begraben am Tag 1,
‎‏תקמ״א לפ״ק‏‎ 541 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 11.11.1780 ; begraben am nächsten Tag


Zl 2a: ‎‏מער׳‏‎ ist wohl abgekürztes ‎‏מערה‏‎ (Höhle), eine Andeutung auf das Begräbnis Saras in der Höhle Machpela (Gen 23,9ff.). Zugleich ist die Abkürzung bewusst gewählt, da sie mit dem Anfangswort der Zl 3 den Namen Merle ergibt. Die Partikel ‎‏ב‏‎ (in) ist hier wahrscheinlich aus vorgenanntem Grund nicht geschrieben, doch semantisch zu ergänzen.
Zl 2b: ‎‏לוית חן‏‎ Spr 4,9 "ein anmutiger Kranz"; mit anderer Vokalisation (levajah) bedeutet es Begleitung, Geleit zum Grab, entsprechend "ein schönes Geleit". Vielleicht sollen hier beide Wortbedeutungen okkasionell zum Tragen kommen.
Zl 3a: Mit dem letzten Wort von Zl 2 entsteht die Wortfolge ‎‏חן לה‏‎ aus Sach 4,7; dort bezieht sich das Pronomen ‎‏לה‏‎ auf den Schlussstein des Heiligtums, hier auf die Verstorbene, also "Anmut/Schönheit (eignet) ihr"; auch hier wie in Zl 2 ist die Konnotation intertextuell in der Kombination der Schriftzitate verborgen und will sozusagen "mitgelesen" werden.
Zl 4: ‎‏אשת חיל‏‎, Spr 31,10, bildet den Anfang des allsabbatlichen Liedes zum Lob der tüchtigen Gattin.
Zl 5: ‎‏הדיין הרבני‏‎ wörtlich "der rabbinische Richter"; die Apposition "rabbinisch" ist bereits im Begriff "Rabbinatsassessor" mitenthalten und daher nicht eigens wiedergegeben.

top of the page

Stilmittel


Reim auf -lah in Zln 3-4.
Akrostichon in Zeilen 2-3: ‎‏מערלה‏‎ Merle

top of the page

Beschreibung


Lage Planquadrate ED
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ;

top of the page

Zur Familie


Gatte: Gerschon ben Tewle Gerschon Rofe (Nr. hha-0229)
Tochter: Riwka Jette (Nr. hha-5112)
Söhne: Zwi Hirsch (Nr. hha-5246), Josef (Nr. hha-4855)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1490, O 1918


shha (JG 73), S. 363, Nr. 9; die Witwe von Gerschon Rofe, gestorben in Hamburg, begraben in reservierte Grabstelle neben ihrem Gatten (Nr. hha-0229, O 1917).
Grunwald, S. 249, Nr. 1125

top of the page

Fotografien

  «   »

Bert Sommer, Steinheim-Institut

heutiges Foto
2003-09-16
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-774
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-774
(last modified - 2013-03-06 17:26)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

An dieser Stelle sollen ausgehend von der obigen Inschrift Einstiege/Ausstiege in den epigraphischen Gesamtbestand (27967 Inschriften) angeboten werden.

Inschriften des Jahres 1780

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-774
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update: 2014-10-22
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul