logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6034 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [111/6034]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-9549
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-9549: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-9549

Name


Netanel ben Chajim Fürst [03.12.1681]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏ציון‏‎ Dieses
‎‏הלז אבן הראשה היתה‏‎ Zeichen, ein Hauptstein war
‎‏למישר ׃ הוקם לראש גביר‏‎ zum ..., errichtet zu Häupten eines Vornehmen,
‎‏חכם יודע פשר ׃ נתן אל‏‎ ›ein Weiser, der die Deutung kannte‹, ›Gott gab ihm, Netanel,
‎‏לו לשון למודים אמרי יושר‏‎ 5 eine Redegewandte Zunge‹, ›aufrichtiges Reden‹,
‎‏ה״ה האלוף הראש התורני‏‎ es ist der Vornehme, das Haupt, der Toragelehrte,
‎‏נגיד ושר ׃ פ״ו מוהר״ר נתנאל‏‎ ›Fürst und Oberster‹, Vorsteher und Leiter, unser Lehrer und Meister, Herr Netanel,
‎‏בן פ״ו כמר חיים פוירשט‏‎ Sohn des Vorstehers und Leiters, des geehrten Herrn Chajim Fürst,
‎‏זלה״ה ׃ הלך לעולמו יום‏‎ sein Andenken zum Leben in der künftigen Welt, ›er ging hin in seine Welt‹ am
‎‏ב״ך כסלו בתם וישר‏‎ 10 22. Tag des Kislev In Lauterkeit und Aufrichtigkeit (482).
‎‏׃ תהא נשמתו בצרור‏‎ Es sei seine Seele im Bündel
‎‏החיים צרורה ונקשר ׃‏‎ des Lebens eingebunden und gebündelt
‎‏ע״נ אי״ו‏‎ mit den Seelen von Awraham, Jizchak und Jaakow,
‎‏א״ס‏‎ Amen Sela.

 

 Zl 4: Koh 8,1  Zl 4f: Jes 50,4 | Zl 5: Ijob 6,25  Zl 7: nach 2Chr 32,21  Zl 9: Koh 12,5

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 03.12.1681
Zl 4: Anspielung auf dem Namen Netanel, Hebräisch: Gott hat gegeben. Die Übersetzung sucht diese Anspielung zu berücksichtigen.

Stilmittel

Akrostichon in Zeile 4: ‎‏נתןאל‏‎ Natanal

Beschreibung

Lage Planquadrate GO
Schrift vertieft
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufsgestellt; 2. Antragung mit Restaurierungsmörtel aus restauratorischen Gründen; 3. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Zur Familie

Frau I: Hendlen, Tochter von Juspa Wing (Nr. hha-2431)
Frau II: Täubchen, Tochter von Awraham Wallach (Nr. hha-2961)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1334, S 868
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 246, Nr. 968

Fotografien

  «    »  

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Dan Bondy

heutiges Foto
heutiges Foto
2014/15

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-9549
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-9549
(letzte Änderungen - 2014-10-15 08:53)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-9549
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis