logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3867/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-5548
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-5548: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-5548

Name


Bräunchen bat Izek Heilbutt ⚭ Mosche Heilbut (Bernardine Heilbutt geb. Heilbutt) [08.12.1844]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏וישב העפר על הארץ כשהיה, והרוח תשוב אל האלהים אשר נתנה‏‎ Und der Staub kehrt zurück zur Erde, so wie er gewesen, und der Geist kehrt zurück zu Gott, der ihn gegeben
‎‏מצבת קבורת‏‎ Grabmal
‎‏האשה מרת בריינכא בת‏‎ der Frau Bräunchen, Tochter des
‎‏הג״צ כ״ה איצק היילבוט אשת‏‎ Wohlfahrtsverwalters, des geehrten Herrn Izek Heilbutt, Gattin des
‎‏כ״ה משה היילבוט יצ״ו‏‎ 5 geehrten Herrn Mosche Heilbut, sein Fels und Erlöser behüte ihn,
‎‏נולדה ביום ב׳ ח״י [אדר] תקמ״ט‏‎ geboren am Tag 2, 18. Adar 5549,
‎‏נפטרת לילב׳ ך״ח[...]‏‎ verschieden in der Nacht 4, 28. ...
‎‏ונקברת בשם טוב [...] לפ״ק‏‎ und begraben mit gutem Namen ... der kleinen Zählung.
‎‏[...]‏‎ ...
‎‏[...]‏‎ 10 ...
‎‏[...]‏‎ ...
‎‏[...]‏‎ ...
‎‏וגם בביקור חולים‏‎ und auch mit dem Besuch von Kranken
‎‏עסקה כל ימי חייה ׃‏‎ beschäftigt alle Tage ihres Lebens,
‎‏לכן תהא משכרתה שלימה‏‎ 15 daher sei ihr Lohn vollkommen
‎‏מאת ה׳ שוכן [...]ימה ׃‏‎ vom Ewigen, der weilt ...
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruhet die irdische Hülle
von
Bernardine Heilbutt geb. Heilbutt 20
geb. d. 18. Adar 5549
gest. d. .. Kislev 5605
[---]

Kommentar

Datierung Geboren Montag, 16.03.1789; gestorben Sonntagabend, 08.12.1844 ; begraben vier Tage später;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal bereits in dem heutigem Zustand. Die mehrzeilige hebräische und das über zwanzig Zeilen lange Gedicht auf der Rückseite sind zum größten Teil zerstört.
Zl 1: Koh 12,7. Die Zeile ist bogenförmig angebracht.
Zl 2: Gen 35,20.
Zl 8a: bBer 17a.
Zl 15: Vgl. Rut 2,12.

Stilmittel

Reim auf -ima in Zln 15,16.

Beschreibung

Lage Planquadrate OF
Schrift vertieft (VS; RS: Deutsch)
Zustand 2006 in situ; Verwitterung stark; Beschädigung mittel;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2551, W 5444
sha (JG 75), S. 111, Nr. 5; Breine, Tochter des Almosenverwalters Izek Heilbut, Gattin des Mosche Königsberg, gestorben mit Beginn des Tages 2, 28. Kislev, und begraben am Tag 5, 2. Tewet zu Häupten des Löb, Sohn des G. Halberstadt. Deutsch: Bernardine Frau des Mose Königsberg
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-06-09
recto
heutiges Foto
2004-06-09
verso

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-5548
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-5548
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-5548
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis