logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6033 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3915/6033]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-5418
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-5418: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-5418

Namen

Aharon ben Schmuel Enoch [07.02.1848]
Awraham [29.08.1846]
Benzion [25.08.1853]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏הנה מה טוב ומה נעים שבת אחי[ם ג]ם יחד‏‎ ›Siehe an, wie gut, wie schön, wenn Brüder so mitsammen weilen‹,
‎‏בנ[י ה]ם אשר נתן לי אלקים בזה‏‎ ›meine Söhne sind es, die mir Gott gegeben allhier‹,
‎‏ה״ה‏‎ es sind
‎‏ אברהם בן ציון‏‎ ‎‏אהרן ‏‎ Aharon Awraham Benzion
‎‏בני ‏‎ ‎‏ ‏‎ 5 die Söhne des
‎‏הגבאי כהר״ר שמואל ענאך‏‎ des Vorstehers des geehrten Meisters, Herrn Schmuel Enoch,
‎‏ נפטרים ‏‎ ‎‏ ‏‎ die verschieden sind
‎‏ זין אלול תר״ו כ״א מנחם תרי״ג‏‎ ‎‏ג׳ אדר ראשון תר״ח ‏‎ 3. des ersten Adar 608 siebter Elul 606 21. Menachem 613
‎‏תנצב״ה ‏‎ Ihre Seelen seien eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: Ps 133,1  Zl 2: Gen 48,9

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 07.02.1848 ; begraben am nächsten Tag;
Gestorben Samstag, 29.08.1846 ; begraben am nächsten Tag;
Gestorben Donnerstag, 25.08.1853 ; begraben am nächsten Tag; Begräbnistage nach sha.
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal nur Beschädigung leicht; Der Aufbau der Inschriften läßt darauf schließen, dass das Grabmal nach dem Tod von Schmuel 1853 errichtet wurde und ein älteres ersetzte, das für die beiden früher verstorbenen Kindern von Schmuel Enoch errichtet wurde. Den großen Schmerz über den Verlust seiner drei Söhne, sucht der Vater mit Hilfe von euphemistisch gebrauchten Versen aus Genesis und den Psalmen zu mildern.

Beschreibung

Lage Planquadrate NH
Schrift vertieft
Zustand 2006 in situ; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1071, W 5027; Grabbuch 1072, W 5028; Grabbuch 1073, W 5029
sha (JG 75), S. 119, Nr. 6; das Kind Awraham, Sohn von Schmuel Enoch, begraben zu Häupten von Fradel, Gattin von Schmuel Enoch (W 4820). Deutsch: Abraham Enoch; S. 126, Nr. 7; das Kind Aharon Mosche, Sohn des Vorstehers der Chewra Kaddischa der Totengräber Schmuel Enoch, beigelegt rechts von seinem großen Bruder (W 5027). Deutsch: Ahron Moses Enoch; S. 147, Nr. 4; das Kind Benzion, Sohn von Schmuel Enoch, beigelegt links von seinem Bruder.
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-06-08
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-5418
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-5418
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-5418
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis