logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6033 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3221/6033]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-5057
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-5057: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-5057

Name

Joel Jaakow ben Israel Hausen [10.03.1807]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏ישר וטוב אהוב למעלה‏‎ ein Rechtschaffener und Guter, geliebt Droben,
‎‏עובד קונו בלמוד ובתפלה‏‎ dienend seinem Schöpfer mit Lernen und mit Gebet,
‎‏תנוח נפשו לשם ולתהלה‏‎ es möge seine Seele ruhen zum Ruhm und Preis,
‎‏ה״ה התורני כ״ה יואל יעקב בן‏‎ 5 es ist der Toragelehrte, der geehrte Herr Joel Jaakow, Sohn
‎‏פו״מ מהור״ר ישראל הויזן‏‎ des Vorstehers und Leiters, unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Israel Hausen,
‎‏ז״ל נפטר ונקבר יום ג׳‏‎ sein Andenken zum Segen, verschieden und begraben Tag 3,
‎‏א׳ דר״ח אדר שני‏‎ 1. Neumondstag des zweiten Adar,
‎‏זכר עולם יהיה צדיק לפ״ק‏‎ ewiges Andenken sei (dem) Gerechten, der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 10.03.1807 ;
Zl 1a: ‎‏ישר וטוב‏‎ Radak zu Ez 2,1; dort wird der Prophet mit "Menschensohn" in Bezug auf die vier Angesichte der Merkawa angeredet, damit er sich nicht selbst für engelgleich hält, und mit ‎‏ישר וטוב‏‎ charakterisiert; vgl. auch Jos 9,25.
Zl 1b: bBer 17a; dort wird dazu ermutigt, den Frieden zu mehren, damit man droben in der kommenden Welt beliebt und hinieden in dieser Welt genehm sei.
Zl 3a: Vgl. Mal 3,18.
Zl 4b: Zef 3,20.
Zl 9: Vgl. Ps 112,6;

Stilmittel

Reim auf -lah in Zln 2-4.
Chronogramm in Zl 9 mit dem Zahlenwert 567.
Akrostichon JOEL in Zl 1; JaAKoW in Zln 1-2

Beschreibung

Lage Planquadrate NB
Schrift erhaben
Zustand 2006 in situ;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2115, W 5687
shha (JG 73), S. 370, Nr. 11; gestorben in Altona, beigelegt rechts von Schmuel, Sohn des Herrn David Heilbut (Nr. hha-5114, W 5688).
Grunwald, S. 257, Nr. 1637

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-07-23
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-5057
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-5057
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-5057
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis