logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6033 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3218/6033]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-5054
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-5054: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-5054

Name

Jeschajahu Awraham ben David Bloch [02.03.1807]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏יזלו כל ענים דמעות‏‎ ›Es rinnen Tränen von allen Augen‹,
‎‏שמעו כל אזנים ותצלנה‏‎ ›alle Ohren, die es hören, gellen‹,
‎‏על ישר אשר עלה שמימה‏‎ ›ob dem Aufrechten, der gen Himmel aufgestiegen‹,
‎‏ידע לכת עם קונו באמונה‏‎ 5 der zu wandeln verstand vor seinem Schöpfer in Treue,
‎‏הזריז ומהיר במצות ברה‏‎ der flink und gewandt war ›im lauteren Gebot‹,
‎‏ומל את ילדים בני שמונה‏‎ und die acht Tage alten Kinder beschnitt,
‎‏ה״ה כ״ה ישעי׳ אברהם בן‏‎ es ist der geehrte Herr Jeschajahu Awraham, Sohn
‎‏כ׳ דוד בלאך ז״ל נפטר‏‎ des geehrten David Bloch, sein Andenken zum Segen, verschieden
‎‏ונקבר יום ב׳ כ״ב א״ר תקס״ז לפ״ק‏‎ 10 und begraben Tag 2, 22. des ersten Adar 567 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Jer 9,17  Zl 3: Jer 19,3  Zl 4: nach 2Kön 2,11  Zl 6: ps 19,9

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Montag, 02.03.1807 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal bereits liegend, jedoch unbeschädigt. Die Eulogie, die sehr anschaulich die Reaktion auf den Tod und den Lebenswandel des überaus Frommen schildert, verwendet Ausdrücke, die Bibelversen sehr nahe kommen, jedoch keine direkten Zitate sind.
Zl 4: Das Wort ‎‏השמימה‏‎, "gen Himmel", wurde markiert, weil der Zahlenwert seiner Buchstaben mit dem des Namens ‎‏ישעיה‏‎,Jeschaja, idntisch ist (395).

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln 3,5,7.
Akrostichon in Zeilen 2-7: ‎‏ישעשמימהיהו‏‎ iwywmimhihu

Beschreibung

Lage Planquadrate NB
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 403, W 5689
shha (JG 73), S. 510, Nr. 7; Jeschajahu, Sohn von David Bloch, gestorben in Altona, beigelegt rechts von Akiwa, Sohn von Simle Wiener.
Grunwald, S. 234, Nr. 296

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-06-21
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-5054
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-5054
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-5054
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis