logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3055/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-4929
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4929: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-4929

Name


Reuwen ben Schmuel Renner [21.10.1801]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏וילך ראובן וישכב‏‎ ›Und Reuwen ging und legte sich hin‹
‎‏רבץ כרע שכב פה בין אנשי׳ התמי ··· מים‏‎ er kauerte, ließ sich nieder, legte sich hin, hier inmitten der Menschen, den Lauteren,
‎‏איש הלך בדרך ישרה וטוב׳ נודע לאו ···מים‏‎ ein Mann der den rechten Weg ging und seine Güte war bekannt unter den Nationen,
‎‏[ו]גובה הקהלה בצדק הי׳ הדרו כל הי ···מים‏‎ und Kassenverwalter der Gemeinde mit Gerechtigkeit, zurecht war sein Glanz alle Tage,
‎‏[ביתו] פתוח ללומדי תורה ואנשי חכ ···מים‏‎ 5 sein Haus war offen für Tora Studenten und weise Männer,
‎‏[נאמן ר]וח לנכבדי ארץ וסוחרי הע ···מים‏‎ ein ›getreues Gemüt‹ ›den Geehrten des Landes‹ und den Händler der Völker,
‎‏[ה״ה הישי]ש והנחבד (!) התורני גובה הקהלה ה׳‏‎ es ist der Hochbetagte und geehrte, der Toragelehrte, der Kassenverwalter der Gemeinde, Herr
‎‏[ראובן בן] המנוח כ״ה שמואל רענר ז״ל נפטר‏‎ Reuwen, Sohn des Seligen, des geehrten Herrn Schmuel Renner, sein Andenken zum Segen, verschieden
‎‏[יום ד׳ י״ד] מרחשון ונקבר יו׳ ה׳ ט״ו מרחשון‏‎ Tag 4, 14. Marcheschvan und begraben Tag 5, 15. Marcheschvan
‎‏תקס״ב לפ״ק‏‎ 10 562 der kleinen Zählung.
‎‏[תנ]צב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: Gen 35,22  Zl 6: Spr 11,13 | Zl 6: Jes 23,9

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 21.10.1801 ; begraben am nächsten Tag
"Konkrete Poesie"; die optische Ausführung ist nur mäßig gelungen. Auffällig ist die zweimalige Bezugnahme (in Zln 3, 6) auf einer Verbindung zu Menschen anderer Völker und Nationen, die nicht minder betont wird als der Einsatz für die Gemeinde (Zl 4), der ihm großen Respekt verschafte, als auch die traditionellen Aufnahme und Bewirtung von Toragelehrte.
Zl 1: Das Genesis-Zitat wurde hier in einem ganz anderen Zusammenhang gebracht.
Zl 2: Das erste der drei Verben, die den einsetztenden Ruhestand umschreiben, ‎‏רבץ‏‎, kauern, auf dem Boden "Lagern", gehört dem gleichen Wortstamm an wie ‎‏הרביץ‏‎, in der Bedeutung "verbreitete" und in Anlehnung an bMQ 25a: "verbreitete Wissen in Israel", eine Lob für Rabbiner.

Stilmittel

Reim auf -mim in Zln 2-6.
Akrostichon in Zeilen 1-6: ‎‏ראובןראובן‏‎ ReuwenReuwen

Beschreibung

Lage Planquadrate MF
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4787, W 4938
shha (JG 73), S. 481, Nr. 10; der betagte, Einnehmer der Gemeinde, Reuwen, Sohn von Schmuel Renner, gestorben in Hamburg, beigelegt rechts von Baruch, Sohn von Feiwesch Fürst.
Grunwald, S. 291, Nr. 3640

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-07-23
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4929
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-4929
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-4929
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis