logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [2140/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-4836
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4836: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-4836

Name


Mosche ben Chajim [20.07.1773]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏קבורת משה משה עלה אלקים‏‎ Das Grab des Mosche, Mosche stieg hinauf (zum) Ewigen,
‎‏כי זה משה האיש ישר וכשר‏‎ denn dieser Mann Mosche, ist aufrecht und tugendhaft,
‎‏נשא ונתן באמונ׳ נתן פזרו לאביונ׳‏‎ er handelte und wandelte in Treue, gab und streute aus für Bedürftige,
‎‏כיבוד לת״ח ואנשים מהוגנים ׃‏‎ 5 ehrte Gelehrtenschüler und würdige Männer,
‎‏גבאי דח״ק דג״ח ה״ה איש זקן‏‎ Vorsteher der Chewra Kaddischa für Liebeswerke, es ist ein Mann, betagt
‎‏ושבע ימים כ׳ משה בר חיים‏‎ und satt an (Lebens)tagen, der geehrte Mosche, Sohn des Chajim,
‎‏ז״ל נפטר ונקבר בש״ט יום א׳‏‎ sein Andenken zum Segen, verschieden und begraben mit gutem Namen, Tag 1,
‎‏ער״ח אב לפרט ומשה‏‎ (am) Vorabend des Neumonds Aw, der Zählung und Mosche
‎‏עלה גם עלה השמימה אל‏‎ 10 stieg hinauf, ja, er stieg hinauf gen Himmel zum
‎‏אלקים ׃ תנצב״ה‏‎ Ewigen. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag, 20.07.1773 ; ; Datum unstimmig: Der 29. Tammus fiel auf Dienstag, laut Inschrift auf Montag; Vorabend Neumond Aw fiel auf Montag, 28. Tammus, laut Inschrift auf Dienstag, 29. Tammus.
Zl 2a: ‎‏קבורת משה‏‎ Anlehnung an ‎‏קברת רחל‏‎ (Grabmal Rachels) Gen 35,20; Vgl. auch Dtn 34,6.
Zl 2b: ‎‏משה עלה אלקים‏‎ vgl. Ex 19,3; hier jedoch fehlt die Präposition ‎‏אל‏‎ vor ‎‏אלקים‏‎
Zl 3a: Ex 32,1.
Zl 4a: bShab 6a.
Zl 4b: Nach Ps 112,9.
Zl 6: Ri 19,6.
Zl 7: Gen 35,29; dort auf Jizchak bezogen.
Zl 9b-10: Ex 19,3 als Chronogramm, wobei die Schriftstelle durch ‎‏גם עלה השמימה‏‎, vgl. Ibn Esra zu Mal 3,24: ‎‏כי כבר עלה בסערה השמימה‏‎, ergänzt ist.

Stilmittel

Reim auf -im in Zln 2,4-5.
Chronogramm in Zln 9-10 mit dem Zahlenwert 533.

Beschreibung

Lage Planquadrat MD Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 577, W 4856
shha (JG 73), S. 322, Nr. 17; Mosche, Sohn des Chajim Glückstadt, gestorben in Hamburg, beigelegt links des Betagten Falk, Sohn des Lase (kein Grabstein).
Grunwald, S. 236, Nr. 406

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-07-22
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4836
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-4836
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-4836
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis