logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6034 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3589/6034]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-4525
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4525: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-4525

Name


Hirsch ben Schimschon Halberstadt [12.08.1826]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש רך בשנים הירש‏‎ Ein Mann, zart an Jahren, Hirsch,
‎‏ב״ר שמשון הב״ש נפטר‏‎ Sohn des Herrn Schimschon Halberstadt, verschieden
‎‏בש״ק ט׳ אב ונקבר יום ב׳‏‎ am heiligen Schabbat 9. Aw und begraben (am) Tag 2,
‎‏י״א מנחם תקפ״ו‏‎ 5 11. Menachem 586
‎‏הפרח נקטף עודֶנו באבו‏‎ Die Blume wurde gepflückt in ihrer Jugend
‎‏יצא רוחו וגופו שָב לאדמתו‏‎ sein Geist trat heraus und sein Leib kehrte in seine Erde zurück,
‎‏ראשיתו מצער וטובתו יהי לאחריתו‏‎ sein Frühes war gering, seine Güte ... sein Ende
‎‏שם תהא מרגוע ותענוג לנשמתו‏‎ Dort wird die Ruhestätte sein und Vergnügen seiner Seele
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
H[...]g Samson

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 12.08.1826 ; gestorben: 2 T.
Zl 6: "noch in seiner Jugend wurde er gepflückt" entstammt Ijob 8,12. Wird häufig bei jung Verstorbenen benutzt.
Zl 5: "Menachem" heißt "Tröster" und ist Beiname des Monats Aw. Hier bedeutet er einen Euphemismus, der im Trauermonat Aw, wegen des Fast- und Trauertages zur Zerstörung der beiden Jerusalemer Tempel, "Trost" spendet.

Stilmittel

Reim auf -o in Zl(n) 6-9; man könnte auch das Todesjahr (visuell) in Zl 5 hinzunehmen obwohl es vom Zeilenabstand her abgesetzt ist.
Akrostichon in Zeilen 6-9: ‎‏הירש‏‎ Hirsch

Beschreibung

Lage Planquadrate LF
Schrift erhaben (VS); vertieft (RS: Deutsch)
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5056, W 4414
shha (JG 73), S. 51, Nr. 12; Hirsch, Sohn des geehrten Schimschon Halberstadt, beigelegt rechts des betagten Schimon Goslar (kein Grabstein). Deutsch: Harry Samson Halberstadt.
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-08-01
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4525
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-4525
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-4525
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis