logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6039 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [3485/6039]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-4156
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4156: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-4156

Name


Bella bat Mosche L(eudes)d(orf) ⚭ Gawriel Kohen [29.10.1818]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen -
‎‏באבי[ה י]לדות גפן אדרת נקטפה‏‎ in der Blüte der jungen Jahren ward die herrliche Weinrebe gepflückt,
‎‏ידה שלחה בכישור ולעני כפה‏‎ ihre Hand streckte sie nach dem Rocken, und dem Armen (reichte sie) ihre Hand,
‎‏לוית חן לאישה בצל ענפה‏‎ ›ein anmutiger Kranz‹ ihrem Gatten, im Schatten (war sie), die Astreiche,
‎‏הלכה למנוחה עזבתהו לאנחה פה‏‎ 5 sie ging hin zu ihrer Ruhestatt und ließ ihn hier seufzend zurück,
‎‏הצנועה ועקרת הבית היולדת‏‎ die Züchtige und Walterin des Hauses, die Wöchnerin,
‎‏מרת בילה ב[ת הג״ה .כ]״ה משה‏‎ Frau Bella, Tochter des Steuereinnehmers der Gemeinde, des geehrten Herrn Mosche
‎‏ל״ד ז״ל א[שת כ׳.גברי]אל כהן‏‎ L(eudes)d(orf), sein Andenken zum Segen, Gattin des geehrten Gawriel Kohen,
‎‏נפטרת יו[ם ה׳ ער״ח ... ון] ונקברת‏‎ verschieden Tag 5, Vorabend des Neumond ... und begraben
‎‏עש״ק ר״ח [...תקע]״ט לפ״ק‏‎ 10 (am) Rüsttag des heiligen Schabbat, Neumond ...579 der kleinen Zählung.
‎‏ת[נצב״ה]‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 4: Spr 1,9; Spr 4,9

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 29.10.1818 ; begraben am nächsten Tag; Datum ergänzt nach sha und Grabbuch
Die Wöchnerin Bella wird mit der jungen fruchtbaren Weinrebe verglichen, ähnlich wie bei Ezechiel 19,10 und Psalm 128,3, mit dem Unterschied, daß sie hier ein jähes Ende fand und ihr die Entfaltung versagt blieb.
Zl 2: Vgl. Ijob 8,12.
Zl 2b: Ez 17,8.
Zl 3a: Spr 31,19.
Zl 3b: Vgl. Spr 31,20.
Zl 4b: Vgl. Ps 80,11 und Ez 19,10, wo astreich metaphorsich für fruchtbar ist.
Zl 5: Vgl. bMQ 25b.
Zl 6b: Ps 113,9.

Stilmittel

Reim auf -fa(po) in Zl(n) 2-5.
Akrostichon in Zeilen 2-5: ‎‏בילה‏‎ Bella

Beschreibung

Lage Planquadrate KF
Schrift erhaben
Zustand 2006 in situ; Verwitterung stark; Beschädigung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 780, W 4007
sha (JG 75), S. 26, Nr. 9; die Wöchnerin Bella, Tochter des Mosche Leudesdorf, Steuereinnehmer, Gattin des Gawriel, Sohn des Vorstehers Binjamin Kohen, beigelegt rechts der Hanna, Gattin des Seligman, Sohn des Aharon Levi (Nr. hha-4154, W 4009), und dazwischen eine unbelegte Grabstelle, gemäß dem Brauch bei Wöchnerinnen, und rechts der Frau Bella eine unbelegte Grabstelle vor der für ihren Gatten Gawriel Kohen (Nr. hha-4157, W 4006), er möge lange leben. Deutsch: Bella geborne Moses Leidesdorff Ehefr. des Gabriel Benjamin
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-06-24
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4156
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-4156
(letzte Änderungen - 2013-03-17 20:15)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-4156
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis