logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1449/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-4070
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4070: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-4070
top of the page

Name

Fromet bat Meir Hekscher ⚭ Meir Poppert [11.01.1755]          

top of the page

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט האשה‏‎ Hier ist geborgen die Frau,
‎‏אשר במעשי׳ מהוללה‏‎ in ihren Taten gepriesen,
‎‏כפיה פרשה לעני בלחם‏‎ ›ihre Hände öffnete sie dem Armen‹ ›mit Brot
‎‏ושמלה . מקדמה ומחשכה‏‎ und Kleidung‹. Frühmorgens und abends begab sie sich
‎‏לבית התפלה . אשה טובה‏‎ 5 ›zum Haus des Gebets‹. ›Eine gute Ehefrau,
‎‏התורה בה נמשלה מרת‏‎ mit der die Tora verglichen wird‹: Frau
‎‏פרומט בת ר׳ מאיר העקשר‏‎ Fromet, Tochter des Herrn Meir Hekscher,
‎‏אשת ה״ה כ׳ מאיר פופרט‏‎ Gattin des Teuren und des Erhabenen, des geehrten Meir Poppert,
‎‏נפטר׳ מש״ק ונקברה ביום‏‎ verschieden am Ausgang des heiligen Schabbat und begraben am Tag
‎‏א׳ ער״ח שבט תקט״ו לפ״ק‏‎ 10 1, dem Vorabend des Neumonds Schwat 515 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

 

 Zl 3: nach Spr 31,20  Zl 3f: nach Dtn 10,18  Zl 5: bSot 42b  Zl 5f: nach bJev 63b

top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag abend, 11.01.1755 ; begraben am nächsten Tag
Grabbuch und shha (JG 73) berücksichtigen in ihrer Angabe nicht die in der Inschrift genannte genaue Sterbezeit, Samstag abend nach Einbruch der Nacht, sondern geben als Sterbedatum Sonntag, den 29. Tewet 515 (12. Januar 1755) an, was nach jüdischer Zeitrechnung als der gleiche Tag gilt.
Zl 5/6: Zum Zitat nach bYev 63b: "und spricht die Schrift von der Tora, wie gut ist doch ein gute Frau, daß die Tora mit dieser verglichen wird."
Zl 8: Die Übersetzung "des Teuren und des Erhabenen" gibt eine mögliche Auflösung der sehr bedeutungsreichen Abkürzung ‎‏ה״ה‏‎. Eine eindeutige Auflösung ist in diesem Fall nicht möglich.

top of the page

Stilmittel

Reim auf -a in Zln. 1-6.

top of the page

Beschreibung

Lage Planquadrate KD
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ;

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4571, W 4132
shha (JG 73), S. 194, Nr. 12; begraben neben Edel, Gattin des Feiwesch Windmühl (Nr. hha-4078, W 4131).
Grunwald, S. 287, Nr. 3424 (unter Polack)

top of the page

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-09-03
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-4070
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-4070
(last modified - 2013-08-01 15:07)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1755

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-4070
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis