logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [2542/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3948
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3948: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3948
top of the page

Name

Joel ben David Aschkenas [03.11.1787]          

top of the page

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏לא יועיל הון [ביום עברה]‏‎ Es frommt kein Vermögen am Tage des Zorns
‎‏פ״נ איש החטב לא[בן לפ״ק]‏‎ "Hier ist begraben ein gepriesener Mann, eingeritzt in den Stein" (548) der kleinen Zählung.
‎‏איש‏‎ Ein Mann,
‎‏ישר וכשר רך בשנים [ה״ה]‏‎ aufrecht und tugendhaft, zart an Jahren, es ist
‎‏כמר יואל בן כ׳ דוד אש[כנז״ל]‏‎ 5 der geehrte Herr Joel, Sohn des geehrten David Aschkenas, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטר בש״ק ך״במרחש[ון]‏‎ verschieden am heiligen Schabbat, 22. Marcheschvan,
‎‏ונקבר ביום א׳ תקמ״[ח לפ״ק]‏‎ und begraben am Tag 1, 548 der kleinen Zählung.
‎‏[תנצב״ה]‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 03.11.1787 ; begraben am nächsten Tag
Zl 1: Spr 11, 4. Die erste Zeile wurde in Aufsätzen rechts und links des Giebels angebracht.
Zl 2: Das Wort ‎‏חטב‏‎ hat zwei Bedeutungen, zum einen "(Holz) hacken", aber auch "schnitzen", "einritzen", zum anderen "loben", "preisen", was hier durch doppelte Übersetzung ausgedrückt wurde.
Zl 4b: BerR 90,3.
Zl 5: ‎‏אשכנז״ל‏‎, der letzte Buchstabe des Namens ist auch der erste des Segenwunsches, und wurden hier zusammengeschrieben.

top of the page

Stilmittel

Chronogramm in Zl 2, Die markierten Buchstaben (einschließlich der abgekürzten Einleitungsformel) ergeben zusammen den Zahlenwert 548, entsprechend dem in Zl 7 angegebenen Sterbejahr.

top of the page

Beschreibung

Lage Planquadrate KB
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ, liegend, linke und untere Hälfte fehlen; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 136, W 4399
shha (JG 73), S. 404, Nr. 9; der aufrechte Mann, der geehrte Joel, Sohn des geehrten Herrn David Aschkenas, gestorben in Altona, beigelegt links des geehrten Herrn Juspa [Angabe des Vatersnamen fehlt].
Grunwald, S. 231, Nr. 126

top of the page

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-07-07
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3948
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3948
(last modified - 2013-03-17 20:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1787

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3948
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis