logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [2070/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3726
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3726: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3726

Name

Jaakow ben Izek Hildesheim [10.01.1772]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏יעקב איש תם‏‎ ›Jaakow, ein lauterer Mann,
‎‏יושב אוהלים ׃‏‎ in Zelten wohnend‹,
‎‏אחד מהמשכילים ׃‏‎ der Verständigen einer,
‎‏קודש הלולים ׃‏‎ 5 heilige (Frucht) des Freudenfestes,
‎‏בדרכים ומסלולים ׃‏‎ auf Wegen und Bahnen,
‎‏[מפוני]ם ממכשולים ׃‏‎ frei von Hindernissen
‎‏[הליכותיו] נדגלים ׃‏‎ sein Lebenswandel gerühmt,
‎‏[ישר] במפעלים ׃‏‎ aufrecht in den Werken,
‎‏[לעזור] דלים‏‎ 10 um Darbenden zu helfen,
‎‏[סומך נופלים ה״ה] התורני‏‎ Strauchelnden zu stützen, es ist der Toragelehrte,
‎‏[כ״ה יעקב בהר״ר איצק]‏‎ der geehrte Herr Jaakow, Sohn des geehrten Meisters, Herrn Izek,
‎‏[הילדסום זצ״ל נפטר ...]‏‎ Hildesheim, das Andenken des Gerechten zum Segen, verschieden [...]
‎‏[ו׳ שבט ונק...]‏‎ 6. Schwat, und begraben [...]
‎‏[...]‏‎ 15 [...]

 

 Zl 2f: Gen 25,27

Kommentar

Datierung Gestorben Freitagabend, 10.01.1772 ; begraben am übernächsten Tag; das Sterbejahr und das Begräbnisdatum wurden nach shha ergänzt.
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal noch in situ und unbeschädigt, das untere Ende der Inschrift wird jedoch durch vor dem Grabstein liegende Trümmer verdeckt.
Zl 4b: Dan 11,35.
Zl 5: Lev 19,24; gemeint ist ein hervorragender Mensch.
Zl 8: Vgl. Hld 6,4 und Jozer zum 7. Tag von Pessach
Zl 11: Vgl. Ps 145,14.

Stilmittel

Reim auf -lim in Zln 3-11.
Akrostichon ‎‏יאקב מהילדסום‏‎ / Jokew aus Hildesheim in Zln 3-11.

Beschreibung

Lage Planquadrate IC
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ, liegend; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2679, W 4094
shha (JG 73), S. 308, Nr. 1; der Toragelehrte, R. Jokew Hildesheim, gestorben in Altona, beigelegt links einer reservierten Grabstelle für die Gattin des Seligen R. Josel Halberstadt (W 4093).
Grunwald, S. 263, Nr. 2005

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-07-07
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3726
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3726
(last modified - 2018-06-23 18:32)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1772

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3726
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis