logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6034 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [97/6034]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3314
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3314: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3314

Name


Tischel bat Mordechai ⚭ Mosche ben Natan Leipnick [26.05.1677]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה‏‎ Hier
‎‏טמונה אשה‏‎ ist geborgen eine Frau,
‎‏חשובה והגונה‏‎ angesehen und würdig,
‎‏מפנינים היא יקרה‏‎ ›teurer als Perlen‹,
‎‏ידה ולבה לאל‏‎ 5 ›ihre Hand und ihr Herz waren Gott
‎‏אמונה במצות ה׳ היתה‏‎ getreu‹, mit den Geboten des Ewigen war sie
‎‏עוסקת בכל עת ועונה‏‎ beschäftigt zu jeder Zeit und Jahreszeit,
‎‏ה״ה הצנועה והחסודה‏‎ es ist ›die Züchtige und die Fromme‹,
‎‏כאשת לפידה מרת‏‎ ›einer tatkräftigen Frau gleich‹, Frau
‎‏טישל בת הר״ר מרדכי‏‎ 10 Tischel, Tochter des Meisters, Herrn Mordechai,
‎‏זצ״ל אשת האלוף כהר״ר‏‎ das Andenken des Gerechten zum Segen, Gattin des geehrten Meisters, Herrn
‎‏משה בר נתן לייפניק‏‎ Mosche, Sohn des Natan Leipnick
‎‏מתושבי ק״ק ווינא‏‎ von den Einwohnern der heiligen Stadt Wien,
‎‏שנפטרת ונקברת‏‎ welche verschied und begraben wurde
‎‏והלכה לעולמה ושבקת‏‎ 15 ›und hinging in ihre Welt‹ ›und das Leben
‎‏חיים לכל חי ביום ד׳ כ״ד‏‎ ließ wie alles Lebende‹ am Tag 4, 24.
‎‏אייר תל״ז לפ״ק‏‎ Ijar 437 der kleinen Zählung.
‎‏ע״נ שצו״ץ שבג״ע אמן‏‎ Mit den Seelen der übrigen gerechten Männer und Frauen, die im Garten Eden sind - Amen -
‎‏תנצב״ה ‏‎ sei ihre Seele eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 4: Spr 3,15  Zl 5f: liturg.: Tischgebet  Zl 8: Vgl. Micha 6,8  Zl 9: nach Ri 4,4  Zl 15: Koh 12,5  Zl 15f: nach bBer 61b

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 26.05.1677 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal noch vollständig und in situ, doch bereits leicht verwittert.
Zl 8: Die Kombination ‎‏חסד והצנוע‏‎ kommt auch im Talmud vor: bSuk 49b, bMak 24a.

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln 2,3,7.

Beschreibung

Maße 1,650 x 0,920 x 0,170 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate GO
Schrift vertieft
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer non in situ, liegend und in mehrere Stücke zerbrochen; Verwitterung mittel; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2006: 1. verankert und geklebt auf originalem Fundament; 2. Grabdenkmal wurde ausgerichtet und standsicher festgesetzt; 3. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. Jens Gothmann)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3312, S 924
Duckesz, Chachme AHW, S. 15, Nr. 18 (H) und S. 1 (D)
Grunwald, S. 271, Nr. 2458

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-23
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto

Regina Schwarzburg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2007

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3314
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3314
(letzte Änderungen - 2014-07-02 16:51)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3314
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis