logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [202/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3263
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3263: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3263

Name


Arje Jehuda Löb Hildesheim ben Naftali Hirz Wallach [06.08.1694]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏מוצב‏‎ ›Aufgestellt
‎‏ארצה סלם זה השמימה ׃‏‎ auf die Erde ist diese Leiter; an den Himmel
‎‏ראשו מגיע זו הנשמה ׃‏‎ rührte ihre Spitze,‹ das ist die Seele.
‎‏יראה יביט אל כבודה ׃‏‎ ›Er wird sehen, wird erblicken‹ die Geehrte;
‎‏לאיש ישר ובלי ערמה ׃‏‎ 5 ›dem aufrechten,‹ von List freien Mann
‎‏ישלם פעלו אבן שלמה ׃‏‎ ›wird Er sein Werk mit einen vollkommenen (Gewichts-)Stein bezahlen,‹
‎‏בשם טוב פנד(!) זו המדה ׃‏‎ mit gutem Namen ging er, das ist das Maß.
‎‏ה״ה האלוף כ׳ ארי יהודה ׃‏‎ Es ist der Vornehme, der geehrte Arje Jehuda
‎‏ליב הילדסום בה״ר נפתלי‏‎ Löb Hildesheim, Sohn des geehrten Naftali
‎‏הירץ וואלך ז״ל נפטר‏‎ 10 Hirz Wallach, sein Andenken zum Segen, verschieden
‎‏ונקבר יום ד׳ ט״ו מנחם ש׳‏‎ und begraben Tag 4, 15. Menachem des Jahres
‎‏תנ״ד לפ״ק‏‎ 454 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zln 1-3: Nach Gen 28,12  Zl 4: Nach Ijob 28,24  Zl 5: Vgl. Ijob 1,8 u. 2,3  Zl 6: Vgl. Rut 2,12 u. Dtn 25,15; Spr 11,1

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Freitag, 06.08.1694 ; ; Datum unstimmig: Der 15. Aw fiel auf Freitag, laut Inschrift auf Mittwoch.
Zl 4b: ‎‏כבודה‏‎ ist Name der Seele nach der allegorischen Deutung von Ps 45,14.
Zl 5: Als ‎‏לאיש ישר‏‎ wird Ijob bezeichnet
Zl 7: ‎‏פנד‏‎ ist vielleicht Verschreiber für ‎‏פנה‏‎, im Anklang auf ‎‏נפטר בשם טוב‏‎ ‎‏‏‎bBer 17a.
Zl 9: ‎‏הילדסום‏‎ (Hildsum) ist der Name Hildesheim.
Zl 11: "Menachem" ist euphemistische Bezeichnung des von Trauer geprägten Monats Aw.

Stilmittel

Reim auf -mah in Zln 2-3; 5-6; auf - dah in Zln 4,7-8.
Akrostichon in Zeilen 2-7: ‎‏ארי ליב‏‎ Arje Löb

Beschreibung

Lage Planquadrate GN
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer liegend; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5570, S 876; Datum: 15. Ab 452; 28.VII.1692
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 302, Nr. 4254; Datum: 15. Ab 452

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-23
recto
heutiges Foto
2002-05-13
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Dan Bondy

heutiges Foto
2006ff.

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3263
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3263
(letzte Änderungen - 2013-04-18 15:44)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3263
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis