logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [211/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3261
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3261: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3261

Name


Röschen bat Mosche Schimon SeGaL ⚭ Man [09.09.1695]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏נשים‏‎ ›Ihr Frauen,
‎‏שאננות‏‎ gottvertrauend,‹
‎‏ראו איך זאת השושנה ׃‏‎ sehet, wie sie, diese Rose
‎‏יצאה וחלפה בלא זמנה ׃‏‎ ›hinausging und enteilte vor ihrer Zeit,‹
‎‏זיוה והדרה עמה פנה ׃‏‎ 5 ›ihr Glanz, ihre Pracht wandten sich mit ihr ab,‹
‎‏כל שבחה מי יוכל להמנה ׃‏‎ all ihr Lob - ›wer vermag es aufzuzählen,‹
‎‏[נתנה ריח] כמור ולבונה ׃‏‎ sie duftete ›wie Myrrhe und Weihrauch,‹
‎‏[היא הא]שה יקרה והגונה ׃‏‎ sie, die teure und würdige Frau,
‎‏[אשר] פה ספונה וטמונה ׃‏‎ die hier ›verborgen‹ und geborgen ist,
‎‏[המהו]ללה מרת ריזכן בת‏‎ 10 die Gepriesene, Frau Röschen, Tochter
‎‏[ה]פ״ו הר״ר משה שמעון סג״ל‏‎ des Vorstehers und Leiters, des Meisters, Herrn Mosche Schimon SeGaL,
‎‏ז״ל אשת האלוף הר״ר [מן יצ״ו]‏‎ sein Andenken zum Segen, Gattin des Vornehmen, des Meisters, Herrn Man, sein Fels und Erlöser behüte ihn,
‎‏נפטרה ונקברה ער[ב ראש]‏‎ verschieden und begraben (am) Vorabend des Neujahr-
‎‏השנה תנ״ו לפ״ק ת[נצב״ה]‏‎ festes 456 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1f: Jes 32,9 u. bBer 17a  Zl 4: Midrasch Agada (Buber) 31,32  Zl 5: BerR 68,8  Zl 6: Vgl. Num 23,10  Zl 7: Nach Hld 3,6  Zl 9: Vgl. Dtn 33,21

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Freitag, 09.09.1695 ;
Die Eulogie bleibt im allgemeinem Lob, dafür um so attributenreicher und die Sinne einbeziehend (schön wie Lilie/Rose, duftend wie Myrrhe und Weihrauch).
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal in situ und unbeschädigt.
Zl 3: Auch wenn die korrekte Wiedergabe des biblischen ‎‏שושנה‏‎ Lilie ist, wurde hier mit Rose übersetzt, so wie es stets gemeint ist und wie auch das beabsichtigte Wortspiel nahelegt.
Zl 4: In Midrasch Agada (Buber) 31,32 von Rachel gesagt.

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln 3-9.
Akrostichon in Zeilen 3-7: ‎‏ריזכן‏‎ Röschen

Beschreibung

Lage Planquadrate GN
Schrift vertieft
Abkürzungszeichen Blüten
Symbol Krone; Namenssymbol: Rose
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3790, S 878
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 277, Nr. 2835

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-06-03
Fragment-3237
heutiges Foto
2002-06-03
Fragment-8255

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto
heutiges Foto

Dan Bondy

heutiges Foto
Fragment-9518
heutiges Foto
Fragment-3261
heutiges Foto
2006ff.

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3261
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3261
(letzte Änderungen - 2013-07-27 09:35)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3261
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis