logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6034 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [195/6034]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3210
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3210: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3210

Name


Elkela bat Mosche Mehlhausen [06.09.1693]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏על אלה אני בוכה סלה.‏‎ Über Verfluchung weine ich, Sela.
‎‏לקשה יום נהי ובהלה.‏‎ bittere Klage und Schrecken.
‎‏קבורת של בתי בתולה.‏‎ Begräbnis ›meiner jungfräulichen Tochter.‹
‎‏לא הרימה בחוץ קולה.‏‎ Nicht erhob sie draußen ihre Stimme.
‎‏הרכה צנועה ומעולה.‏‎ 5 Die Zarte, züchtig und hervorragend.
‎‏היא הבתולה מ׳ עלקלה.‏‎ Es ist die Jungfer Frau Elkela,
‎‏בת הכ׳ משה מעלהויזן‏‎ Tochter des geehrten Herrn Mosche Mehlhausen,
‎‏נפטרה ונקברה יום א׳ ה׳‏‎ verschied und ward begraben Tag 1, 5.
‎‏אלול שנת תנ״ג לפ״ק׃‏‎ Elul Jahr 453 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: Vgl. Ri 19,24

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 06.09.1693 ;
In der Eulogie dominiert die Klage des Vaters über den Verlust seiner unverheirateten Tochter. Traditionell gilt der Tod der Kinder oder ausbleibende Nachkommenschaft als besonders schwere, einem Fluch gleichkommende, Heimsuchung. Jungfer Elkela wird mit wenigen Worten als der Tradition entsprechende züchtige und vorbildliche Tochter charakterisiert.

Stilmittel

Reim Endreim auf -lah in den Zln 1-2 und 6, auf -/u/o/la in den Zln 3-5. Binnenreim auf -i in den Zln 1-3, auf -ah in den Zln 3-6.
Akrostichon in Zeilen 1-5: ‎‏עלקלה‏‎ Elkele

Beschreibung

Lage Planquadrate GO
Beschreibung Hochrechteckige Stele mit geschweiftem Bogenabschluß und gestufter, scharrierter Rahmenleiste, die auch das Inschriftenfeld umgibt. Zwischen Bogen und Inschriftenfeld angedeutete Halbpfeiler. In der Lunette gekreuzte Palmwedel. Satztrenner: Rauten. Abkürzungszeichen: Krönchen.
Ornament florale Verzierung

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3922, S 1030
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 278, Nr. 2873; Namensangabe: Mehlhausen, Elkel, Jgfr. Mos

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-26
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2019
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3210
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3210
(letzte Änderungen - 2013-04-18 15:44)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3210
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis