logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [162/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3208
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3208: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3208

Name


Chajim Seligmann ben Meir [19.12.1688]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה נטמן‏‎ Hier ist geborgen
‎‏בן משכיל רך בשנים.‏‎ ein verständiger Sohn, ›zart an Jahren‹,
‎‏בחכמה לו עשרת מנים.‏‎ Weisheit eignete ihm zehnfältig,
‎‏ועלה לאור באור החיים.‏‎ und er stieg hinauf, ›um erleuchtet zu werden im Lichte des Lebens‹,
‎‏אביו ואמו נשאו קנים.‏‎ 5 sein Vater und seine Mutter stimmten Klagelieder an
‎‏לשופרא והדרת פנים.‏‎ ›wegen der Schönheit‹ und dem würdigen Aussehen
‎‏ועל כי נבחר מות מחיים.‏‎ und darüber, daß ›der Tod vor dem Leben (Chajim) erwählt ist‹,
‎‏ה״ה הבחור כ׳ חיים זעלקמן‏‎ es ist der Junggeselle, der geehrte Chajim Seligmann,
‎‏ז״ל בן האלוף כמר מאיר ש״נ‏‎ sein Andenken zum Segen, Sohn des Vornehmen, des geehrten Herrn Meir, er möge ewig leben,
‎‏נפטר יום א׳ ך״ו כסליו שנת‏‎ 10 verschieden Tag 1, 26. Kislev des Jahres
‎‏תמ״ט לפ״ק ונקבר בו ביום‏‎ 449 der kleinen Zählung, und begraben an demselben (am) Tag
‎‏ב׳ ך״ז בו‏‎ 2, 27. desselben.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: BerR 90,3  Zl 4: Ijob 33,30  Zl 6: bBer 5b  Zl 7: Jer 8,3

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 19.12.1688 ; begraben am nächsten Tag
Die Eulogie hebt die Bildung, Weisheit und Schönheit des unverheiratet Verstorbenen hervor. Mehrfach spielt die Inschrift auf den Namen Chajim, "Leben", an.
Zl 11: Wegen der offensichtlich nachträglich eingefügten Zeile 12 ist hier "am" in der Übersetzung von ‎‏בו ביום‏‎ aufgrund der bedeutungsändernden Anpassung an Zeile 12 in Klammern gesetzt.
Zl 12: Das Begräbnisdatum ist offensichtlich erst nachträglich in Halbhöhe und zu beiden Seiten der Abkürzung ‎‏תנצב״ה‏‎ in kleineren Lettern eingefügt.
Abkürzung Zl 9: Die Abkürzung ‎‏ש״נ‏‎ ist aufgelöst als ‎‏שיחיה נצח‏‎.

Stilmittel

Reim Endreim auf -man in den Zln 1,8; auf -nim in den Zln 2,3,5,6; auf -chaim in den Zln 4,7. Ein Übergang von der ersten zur zweiten Zeile ist durch das Homoioteleuton -n hergestellt.

Beschreibung

Lage Planquadrate GN
Beschreibung Hochrechteckige Stele mit geschweiftem Bogenabschluß und gestufter Rahmenleiste. Buchstaben eingemeißelt. Im Bogenfeld ‎‏פה נטמן‏‎. Im Scheitel und an den Ecken des Bogens Stücke fehlend. Verwitterungen in der oberen Hälfte des Inschriftenfeldes. Satztrenner: spiegelverkehrte §-Zeichen.
Abkürzungszeichen Abkürzungszeichen: Krönchen.

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3921, S 1031
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 278, Nr. 2880

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-06-02
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2019
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3208
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3208
(letzte Änderungen - 2012-12-05 19:42)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3208
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis