logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [131/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3207
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3207: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3207

Name


Hindchen bat Jona ⚭ Efraim Hildesheim [02.10.1684]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏לאישה‏‎ Über diese Frau
‎‏נעימה אמירה כתיבה.‏‎ ist Wohlgefälliges gesagt und geschrieben:
‎‏חסודה יקרה וחשובה.‏‎ eine anmutsvolle, teure und angesehene,
‎‏כל מעשיה שוין לטובה.‏‎ all ihre Werke, deren Wert ist gleich an Güte,
‎‏ה״ה הצנועה מ׳ הינדכן בת‏‎ 5 es ist die Frau, die Züchtige, Frau Hindchen, Tochter
‎‏יונה ז״ל אשה פ״ו כמר‏‎ des Jona, sein Andenken zum Segen, Gattin des Vorstehers und Leiters, des geehrten Herrn
‎‏אפרים הילדסום ז״ל‏‎ Efraim Hildesheim, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטרה ונקברה יום ב׳‏‎ verschied und ward begraben Tag 2,
‎‏אסרו חג של סוכות ך״ד‏‎ Tag nach dem Laubhüttenfest, 24.
‎‏תשרי תמ״ה ל״ק תנצב״ה‏‎ 10 Tischri 445 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Montag, 02.10.1684 ;
Die Vorzüge und Tugenden der Verstorbenen sind resümeeartig in wenigen abstrakten Ausdrücken und in einem Satz gebündelt.
Auffällig ist, daß der Name des Vaters von Frau Hindechen nicht einmal mit der herkömmlichen und allgemeinen Anrede "geehrter" versehen ist, während ihr Ehemann hohe Würden anzeigende Titel trägt. Daraus kann geschlossen werden, daß die Verstorbene durch ihre Heirat in einen gesellschaftlich höheren Stand wechselte.
Zl 1 Im hebräischen Original steht das Attribut nach dem Substantiv. In der deutschen Wiedergabe steht das attributive Adjektiv vor dem Substantiv.
Zl 2 ‎‏אמירה כתיבה‏‎ ist Aramäisch. Die Wortkombination ‎‏נעימה אמירה כתיבה‏‎ erscheint in bSchab 105a, wo sie zu einer Erläuterung des Dekalogbeginns dient, in einer anderen Reihenfolge; die Begriffe bilden dort zusammen mit ‎‏יהיבי‏‎ das Akrostichon ‎‏אנכי‏‎, das Subjekt und erste Wort des genannten Schriftverses.
Zl 4b Vgl. Raschi zu Gen 23,1.
Zl 7 ‎‏הילדסום‏‎ (Hildsum) als Hildesheim wiedergegeben.
Zl 10 Statt der üblichen Abkürzung ‎‏לפ״ק‏‎ steht ‎‏ל״ק‏‎.

Stilmittel

Reim Endreim auf -bah in den Zln 2 - 4, in den die Endung -ah der ersten Zeile einstimmt. Binnenreim auf -ah in den Zln 2 - 3.

Beschreibung

Lage Planquadrate GN
Beschreibung Hochrechteckige Stele mit geschweiftem Bogenabschluß und gestufter, scharrierter Rahmenleiste. Buchstaben eingemeißelt. Im Bogenfeld das Wort ‎‏לאישה‏‎. Satztrenner: spiegelverkehrtes S. Abkürzungszeichen: Rauten und Krönchen.

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2618, S 1067
shha (JG 73): -
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-26
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2019
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3207
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3207
(letzte Änderungen - 2013-03-14 08:46)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3207
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis