logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6039 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [249/6039]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3173
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3173: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3173

Name


Akiwa ben Naftali Hirz [20.11.1699]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏אבן‏‎ ›Ein Stein
‎‏עזר לזכר הוצב מושבא.‏‎ der Hilfe‹ zum Gedenken ist errichtet als Wohnung.
‎‏קינה הלא היא כתיבא.‏‎ Ein Klagelied, ist es nicht aufgeschrieben?
‎‏יקרא חי ויתן אל לבא.‏‎ Er rief den Lebenden und richtete seine Aufmerksamkeit (auf ihn).
‎‏בבחור נפלה שלהובא.‏‎ 5 In dem Junggesellen ist die Flamme erloschen.
‎‏אשר לא הגיע עד חובא.‏‎ Der seine (volle) Zeit nicht erreicht hat.
‎‏הלא הוא הבחור כ׳ עקיבא.‏‎ es ist der Junggeselle, der geehrte Akiwa
‎‏בן האלוף ומנהיג כ׳ נפתלי ‏‎ Sohn des Vornehmen und Leiters, des geehrten Naftali
‎‏הירץ יצ״ו נפטר ונקבר יום‏‎ Hirz, sein Fels und Erlöser behüte ihn, starb und ward begraben Tag
‎‏ו׳ עש״ק ך״ט מרחשון ת״ס ל״ק‏‎ 10 6, Rüsttag heiliger Schabbat, 29. Marcheschvan 460 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1f: 1 Sam 7,12

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Freitag, 20.11.1699 ; Datum unstimmig: Der 29.Cheschvan fiel auf Samstag, laut Inschrift auf Freitag.
Der Name Akiwa mit seine aramäischen Endung ‎‏א‏‎ inspirierte wohl den Verfasser, der diese als Grundlage für seinen Reim wählte.
Zln 2/3/5: ‎‏מושבא‏‎, ‎‏כתיבא‏‎ und ‎‏שלהובא‏‎ aramaisierend wegen dem Namen ‎‏אקיבא‏‎.
Zl 4b: Zur Bedeutung dieser Wendung vgl. Koh 7,21. ‎‏לבא‏‎ aramäisch.
Zl 6 könnte auch bedeuten: Der keine Sünde "erreicht" hat.
Zl 10: Statt ‎‏לפ״ק‏‎ steht ‎‏ל״ק‏‎.

Stilmittel

Reim auf -wa in den Zln 2-7 insbesondere auf -uwa in Zln 5-6.
Akrostichon in Zeilen 2-6: ‎‏עקיבא‏‎ Akiwa

Beschreibung

Lage Planquadrate HM
Beschreibung Hochrechteckige Stele mit geschweiftem Bogen und scharrierter Rahmenleiste. In den Zwickeln plastisch herausgearbeitete Blumenstauden auf kubischem Untersatz. Im Bogenfeld das von einem reliefierten Blattkranz eingefaßte Wort ‎‏אבן‏‎.
Zustand 2006 Buchstaben erhaben;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2207, S 892; Datumsangabe: 29. Cheschvan 460 (21.11.1699)
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 263, Nr. 1964

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-23
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3173
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3173
(letzte Änderungen - 2013-04-25 15:54)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3173
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis