logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1850/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3097
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3097: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3097

Name


Libe Sara ⚭ Salman Beit [26.03.1765]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏מצבה להאשה ליבה‏‎ Eine Stele für Frau Libe
‎‏לפ״ק‏‎ der kleinen Zählung,
‎‏לבה נשאה בחכמה למסכן טבח והכן‏‎ ›ihr Herz erhob sie in Weisheit‹ dem Elenden (entgegen), Geschlachtetes und zubereitet
‎‏במנה יפה לשבת מעש׳ קדירה ׃‏‎ in einer guten Portion, für Schabbat ein (gekochtes) Gericht,
‎‏אשת לפידות פתילות למקדש‏‎ 5 ›eine (überaus) tüchtige Gattin‹, Dochte für das Heiligtum
‎‏ערכה מול פני המ[נ]ורה׃‏‎ bereitete sie ›gerade gegenüber dem Leuchter‹,
‎‏כהררי אל צדקתה צדקה וחסד של‏‎ ›wie Berge Gottes (war) ihre Gerechtigkeit‹, ›Gerechtigkeit und Güte‹ der
‎‏אמת עשתה בחבורה ׃‏‎ Wahrheit übte sie in der Gesellschaft,
‎‏שלמה הית׳ כעוטי׳ זל מן כיסה זהב‏‎ ›warum sollte sie sein wie eine sich Verhüllende‹, ›es entleerte (sich) aus ihrer Tasche Gold‹
‎‏לעני כי יעטוף מעיל התגברה׃‏‎ 10 ›für den Bedürftigen, daß er sich in einen Mantel hülle‹ (zur) Stärkung,
‎‏בעלה יהללה יופי טוהר אשת חן‏‎ ›ihr Gatte soll sie rühmen‹, Schönheit der Reinheit, ›eine anmutige Gattin‹,
‎‏לבעלה ר׳ זלמן בייט עטרה ׃‏‎ ›für ihren Gatten, Herrn Salman Beit, (war) sie eine Krone‹,
‎‏ד׳ ניסן בערב באה שמשה ובבוקר‏‎ (am) 4. Nissan, ›am Abend ging ihre Sonne unter‹ und am Morgen
‎‏היא שבה אל עפרה׃‏‎ ›kehrte sie zurück zu ihrem Staube‹,
‎‏ליבה שרה אם הבנים שמחה ׃‏‎ 15 Libe Sara, ›eine freudige Mutter von Kindern‹,
‎‏באה בכלח אלי קבר המנוחה‏‎ sie kam ›in Rüstigkeit zu Grabe‹, die Selige.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: Nach Ex 35,26  Zl 5: Ri 4,4  Zl 6: Nach Num 8,2  Zl 7: Vgl. Ps 36,8 | Zl 7: Vgl. Jer 9,23  Zl 9: Hld 1,7 | Zl 9: Nach Jes 46,6  Zl 10: Vgl. Ps 102,2  Zl 11: Spr 31,28 | Zl 11: Spr 11,16  Zl 12: Nach Spr 12,4  Zl 13: Vgl. Jer 15,9  Zl 14: Vgl. Ps 104,29  Zl 15: Ps 113,9  Zl 16: Vgl. Ijob 5,26

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag, 26.03.1765 ;
In Zl 9 mit ‎‏זל מן‏‎ Anspielung auf den Namen des Ehemannes in Zl 12. ‎‏לבה‏‎ (ihr Herz) in Zl 3 konnotiert den Namen Liba. Das jeweils erste Wort der Zln 3,5,7,9, die Wörter ‎‏זל מן‏‎ (Zl 9), ‎‏חן‏‎ (Zl 11), sowie die Buchstaben ‎‏ב‏‎ in ‎‏בעלה‏‎ (Zl 11) und ‎‏ט‏‎ in ‎‏טוהר‏‎ (Zl 11) sind vergrößert. Zusammen ergeben die exponierten Worte den Satz ‎‏לבה אשת כהר״ר שלמה בעלה‏‎ (Liba, Gattin des geehrten Meisters, Herrn Schlomo, ihres Gatten), der auf die innige Verbundenheit der Eheleute hinweist.
Zl 7b/8: Zu Jer 9,23: "zedaka" umfassend ausgeübt vom Ewigen; zu ‎‏צדקה וחסד‏‎ vgl. Spr 21,21; ‎‏צדקה‏‎ hier primär in der Bedeutung von "sich erbarmende Gerechtigkeit / konkrete Liebestat".
Zl 11b: Signifikant ist die lautliche Entsprechung von ‎‏יופי טוהר‏‎ und ‎‏יפה תאר‏‎ (z.B. Gen 39,6).
Zl 16: Zu Ijob 5,26: In bMQ 28a ist gemäß der Gematria von ‎‏בכלח‏‎ - Martin Buber übersetzt ‎‏כלח‏‎ mit "rüstige Reife", Moses Mendelssohn mit "Greisenalter" - ein Alter von 60 Jahren zugrundegelegt. Der Tod in diesem Alter wird nicht als ein natürlicher, sondern als ein vom Himmel verfügter aufgefasst.

Stilmittel

Reim auf -ah in Zln 1,3-16.
Chronogramm in Zl 1 mit dem Zahlenwert 525.
Akrostichon in Zeilen 3, 5, 7, 9, 11: ‎‏לבהאשתכהררשלמהזלמןבייט‏‎ lbhawtgeehrten Meisters Herrn SchlomoSalmanBeit

Beschreibung

Maße 1,520 x 0,615 x 0,095 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate GL
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2005: 1. Aufstellung + standsichere Versetzung; 2. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. M. Kulmer)

Zur Familie

Gatte: Salman, Sohn von Izek Beit (Nr. hha-3086)
Sohn: Mordechai Beit (Nr. hha-0673)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 272, O 2234
shha (JG 73), S. 262, Nr. 5; Libe, Gattin von Salman Beit, beigelegt links der Jungfrau Hendele aus Bernburg (O 2233).
Grunwald, S. 232, Nr. 195

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-15
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944

Regina Schwarzburg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2007

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3097
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3097
(letzte Änderungen - 2014-08-06 07:14)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3097
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis