logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [560/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3060
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3060: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3060

Name

Schimon (genannt Simle) ben Jizchak [04.03.1723]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏טוב‏‎ ›Besser
‎‏שם משמעון הצדיק ׃ ב‏‎ als Öl ist der Name Schimons‹, ›des Gerechten,
‎‏באמונתו חי׳ וזן בניו ובנתיו ׃‏‎ der in seinem Glauben lebte‹ und seine Söhne und Töchter ernährte,
‎‏ברם זכרהו לטוב דקדים‏‎ in der Höhe gedenket seiner zum Guten, welcher frühmorgens
‎‏וחשיך לבי כנישת׳ והשליך‏‎ 5 und abends in die Synagoge (eilte) und
‎‏אחרי גיוו כל פעולותיו ׃‏‎ all seine (tägliche) Werke ›hinter sich warf‹,
‎‏יציאתו כביאתו בלא חט׳‏‎ sein Weggang (war) wie sein Erscheinen ohne Sünde,
‎‏לכן ינחלהו עולמותיו ׃‏‎ darum werde er Anteil haben an Ewigkeiten,
‎‏חק וזמן קבע לאורייתא‏‎ Maß und Zeit setzte er für die Lehre,
‎‏נביאי׳ וכתובי׳ באגדתא‏‎ 10 die Propheten und Schriften sowie die mündliche Lehre,
‎‏השלי׳ מדותיו ׃ ה״ה‏‎ vollendet waren seine Tugenden, es ist
‎‏כהר״ר שמעון המכונה‏‎ der geehrte Meister, Herr Schimon, genannt
‎‏זימלא בר יצחק המכונ׳‏‎ Simle, Sohn des Jizchak, genannt
‎‏זעקיל מווין זצ״ל נפטר‏‎ Seckel aus Wien, das Andenken des Gerechten zum Segen, verschieden
‎‏ונקב׳ יו׳ ה׳ ז״ך אדר ראשון‏‎ 15 und begraben Tag 5, 27. des ersten Adar
‎‏תפ״ג ל׳ תנצב״ה‏‎ 483 der Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1f: Nach Koh 7,1  Zl 2f: Hab 2,4  Zl 6: 1Kön 14,9

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Donnerstag, 04.03.1723 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal bereits im heutigen Zustand.
Zl 1-2a: In Koh 7,1 ‎‏שמן‏‎ / schemen = "Öl", hier ‎‏שמעון‏‎ / Schimon, damit Anspielung auf den Namen, durch doppelte Wiedergabe ausgedrückt.

Stilmittel

Reim auf -tav in Zln 3,6,8.
Akrostichon in Zeilen 2, 4, 7, 9: ‎‏שםון בר יצחק‏‎ w^mu^n Sohn des Jizchak

Beschreibung

Lage Planquadrate GK
Schrift erhaben
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer non in situ, liegend; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Antragung mit Restaurierungsmörtel aus restauratorischen Gründen; 3. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2972, CII 757
shha (JG 73), S. 31, Nr. 9; Simle, Schwiegersohn des Josef Wiener, beigelegt links von Hirz Sohn des Akiwa (Nr. hha-3061, CII 756)
Grunwald, S. 267, Nr. 2217

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-23
recto
heutiges Foto
2003-09-19
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3060
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3060
(last modified - 2013-06-03 06:58)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1723

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3060
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis