logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [705/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2978
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2978: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2978

Name

Sara Peier bat Schmuel Kohen ⚭ Menachem Man ben Israel Simcha Essen [05.02.1729]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏האשה חשובה והגונה‏‎ die Frau, angesehen und würdig,
‎‏רכה וענוגה הצנועה‏‎ zart und sanft, ›die Züchtige
‎‏והחסודה הגבירה‏‎ und Anmutsvolle‹, die Vornehme
‎‏והיקרה שבחה מי מנה‏‎ und die Teuere, ihr Lob - wer zählt es?,
‎‏אשת חיל מרת שרה‏‎ 5 eine tüchtige Gattin, Frau Sara
‎‏פייאר בת פ״ו כ׳ שמואל‏‎ Peier, Tochter des Vorstehers und Leiters, des geehrten Schmuel
‎‏כהן שלי״ט אשת הר״ר‏‎ Kohen, er lebe viele gute Tage, Gattin des Meisters, Herrn
‎‏מנחם מן בן הר״ר ישראל‏‎ Menachem Man, Sohn des Meisters, Herrn Israel
‎‏שמחה עסן שלי״ט‏‎ Simcha Essen, er lebe viele gute Tage,
‎‏נפטרה ונקברה ביו׳ ד׳‏‎ 10 verschieden und begraben Tag 4,
‎‏י״ז אדר א׳ תפ״ט לפ״ק‏‎ 17. erster Adar 489 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2f: Vgl. Micha 6,8

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 05.02.1729 ;
Die sonst üblichen Einleitungsformeln ‎‏פ״נ‏‎ bzw. ‎‏פ״ט‏‎ fehlen hier.
Zl 2-3: Die Kombination ‎‏חסד והצנוע‏‎ kommt auch im Talmud vor: bSuk 49b, bMak 24a.

Stilmittel

Reim auf -ah in Zeilen 2-6.

Beschreibung

Lage Planquadrate GK
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung, insbesondere aufgespannter Mantel
Zustand 2006 in situ;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1146, CII 561
shha (JG 73), S. 56, Nr. 12; Peier, Gattin von Man, Sohn von Simcha Rofe, begraben neben dem Junggesellen Mosche, Sohn von Schmuel aus Lahnstein (hha-2987, CII 600), und auf beiden Seiten gibt es keinen Grab.
Grunwald, S. 244, Nr. 863

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-22
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2978
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2978
(last modified - 2014-07-02 16:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1729

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2978
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis