logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [860/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2894
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2894: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2894

Name

Mindel bat Juspa Emden ⚭ Feiwesch ben Juspa Hekscher [14.03.1736]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen,
‎‏מצות ה׳ שמרה בטהרה‏‎ die Gebote des Ewigen wahrte sie in Reinheit,
‎‏יראת ה׳ בה היתה‏‎ die Ehrfurcht des Ewigen hatte sie inne,
‎‏לכל עת ישבה פנימה‏‎ zu jeder Zeit saß sie in drinnen,
‎‏ה״ה האשה הזקנה‏‎ 5 es ist die Frau, die Betagte
‎‏והחשובה מרת מינדל‏‎ und die Angesehene, Frau Mindel,
‎‏בת הר״ר יוזפא עמדן‏‎ Tochter des Meisters, Herrn Juspa Emden,
‎‏אש[ת כמ׳ פייבש ב״ה]‏‎ Gattin des geehrten Herrn Feiwesch, Sohn des geehrten
‎‏יוזפא העקשר ז״ל‏‎ Juspa Hekscher, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטרת ונקברת יום ד׳‏‎ 10 verschieden und begraben Tag 4,
‎‏ב׳ ניסן תצ״ו לפ״ק‏‎ 2. Nissan 496 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 14.03.1736 ;
Zl 8: Ergänzt nach histor. Foto.

Stilmittel

Reim auf -ah in Zln 2-4.

Beschreibung

Lage Planquadrate GH
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung mittel in zwei Teile zerbrochen;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2193, CII 735 (Heckscher Mindel Frau Philipp geb. Joseph Emden; mit 20. statt 2. Nissan.)
shha (JG 73), S. 76, Nr. 11; die Gattin von Feiwesch, Sohn von Juspa Hekscher, begraben zu Füßen der Jungfrau Ester Tochter von Jokew Köten (Nr. hha-3601, CII 772).
Grunwald, S. 258, Nr. 1684; Hekscher Mindel, Fr. Phil. gb. Jos. Emden; mit 20. statt 2. Nissan

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-09-16
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2894
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2894
(last modified - 2013-03-20 14:56)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1736

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2894
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis