logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [819/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2799
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2799: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2799

Name

Menachem Man ben Chajim Kleve [22.08.1734]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏ציון‏‎ Zeichen
‎‏מנחם ירא ושלם בן‏‎ des Trostes (für) Menachem, ein Ehrfürchtiger und Vollkommener in ihnen (den Geboten),
‎‏נר אלהי׳ נשמתו חנן‏‎ ›die Leuchte Gottes‹, seine Seele erfuhr Gnade,
‎‏בשרו ישכן בטח ושאנן‏‎ ›sein Leib ruhe sicher‹ ›und unbekümmert‹,
‎‏הר הקודש לתחיה ינון‏‎ 5 der heilige Berg, ›möge gedeihen‹ und wieder leben,
‎‏חיים שובע שמחו׳ ורנון‏‎ ›ein Leben, gesättigt von Freuden‹ und Jubel,
‎‏ה״ה הישיש והזקן האלוף הקצי׳‏‎ es ist der Hochbetagte und Betagte, der Vornehme und Einflußreiche,
‎‏כ׳ מנחם מן בן האלוף הקצין‏‎ der geehrte Menachem Man, Sohn des Vornehmen und Einflußreichen,
‎‏פ״ו כה״ר חיים קליף זצ״ל נפט׳‏‎ des Vorstehers und Leiters, des geehrten Meisters, Herrn Chajim Kleve, das Andenken des Gerechten zum Segen, verschieden
‎‏ונקבר יו׳ א׳ ך״ג מנחם‏‎ 10 und begraben Tag 1, 23. Menachem
‎‏תצ״ד לפ״ק ׃ תנצב״ה‏‎ 494 der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: 1Sam 3,3  Zl 4: nach Ps 16,9 | Zl 4: Spr 1,33  Zl 5: nach Ps 72,17  Zl 6: Ps 16,11

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 22.08.1734 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal im heutigen Zustand.
Die Zitate, die in die Inschrift eingeflochten sind, enthalten Anspielungen auf die Namen Menachem und Chaijim
Zl 5b: Das Wort ‎‏ינון‏‎ aus Ps 72,17 ist Hapaxlegomenon, dessen Bedeutung nicht ganz klar ist und vermutlich sprießen, wachsen, bestehen lautet.
Zl 11: Menachem, "Tröster", ist ein euphemistischer Name für den Trauermonat Aw.

Stilmittel

Reim auf -nun in Zl(n) 5-6.
Akrostichon ‎‏מנחם מן בה״ר חיים‏‎ / MeNaCheM MaN Sohn des Meisters, Herrn ChaJIM in Zln 2-6.

Beschreibung

Lage Planquadrate GG
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung, insbesondere Girlande; gestalterische Verzierung, insbesondere Muschel
Zustand 2006 in situ; Verwitterung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3128, N 3147
shha (JG 73), S. 72, Nr. 6; R. Man S. des Vorstehers und Leiters, R. Chajim Kleve, beigelegt links von Wolf H(eil)b(ut) (Nr. 2800, N 3146).
Grunwald, S. 269, Nr. 2320

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-25
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2799
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2799
(last modified - 2013-06-13 15:16)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1734

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2799
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis