logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6022 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   name lists   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [41/6022]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2531
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2531: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2531
top of the page

Name

Efraim Hekscher ben Meir [18.10.1660]          

top of the page

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה‏‎ Hier
‎‏נטמן איש ישר‏‎ ist geborgen ein aufrechter Mann,
‎‏מזרע כשר היקר‏‎ von makelloser Herkunft, der Teure,
‎‏כמר אפרים העקשר‏‎ der geehrte Herr Efraim Hekscher.
‎‏בר מאיר ז״ל זקן‏‎ 5 Sohn des Meir, sein Andenken zum Segen. ›betagt
‎‏ושבע ימי׳ שעוסק‏‎ und an Tagen satt‹, befasst
‎‏במצו׳ ה׳ לילו׳ וימים‏‎ mit den Geboten des Ewigen Nächte wie Tage,
‎‏ולקח אותו אלקי׳ בד׳‏‎ ›und es nahm ihn Gott‹ am (Tag) 4,
‎‏י״ג חשון והקודש לפ״ק‏‎ 13. Cheschvan Und Das Heilige (421) der kleinen Zählung,
‎‏שנ׳ ע״ב שלו תנצב״ה‏‎ 10 in seinem 72. Lebensjahr. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 5f: Gen 35,29  Zl 8: Gen 5,24

top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 18.10.1660
Vgl. die Grabmalform, die Ausführung der Buchstaben und die Angabe des Todesjahres mit der bei seiner Gattin (Nr. 2526). Unklar ist weshalb sein Name in ihrer Inschrift nicht erwähnt ist, obwohl sie ihn um rund sieben Monate überlebte. Duckesz nennt Efraim Hekscher den "Ahnherr der weit verzweigten Familie Heckscher in Hamburg-Altona".
Zl 1: In großen Buchstaben geschrieben.
Zl 9: Das Datum als Chronogramm mit dem Zahlenwert 421 angegeben.

top of the page

Stilmittel

Reim auf -scha(e)r in Zln. 2,3.

top of the page

Beschreibung

Maße 1,025 x 0,570 x 0,130 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate FR
Schrift vertieft
Zustand 2006 in situ;

top of the page

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2005: 1. Grabdenkmal wurde in der Senkrechten ausgerichtet und standsicher versetzt; 2. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. M. Kulmer)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2224, S 1091
shha (JG 73): -;
Duckesz, Genealogie, S. 27, Nr. 51 (Inschrift) und S. 44f. (D)
Grunwald, S. 257, Nr. 1642

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-06-03
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2531
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2531
(last modified - 2013-03-13 09:57)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1660

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2531
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis