logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [12/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2530
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2530: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2530

Name

Mosche ben Reuwen [26.01.1644]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה‏‎ Hier ist geborgen
‎‏נטמן איש חי‏‎ ›ein Mann, tüchtig‹,
‎‏ורב אמונים‏‎ und vertrauensvoll,
‎‏מעשיו זכאין‏‎ seine Taten gerecht
‎‏ותמים ישר‏‎ 5 und lauter, ein Aufrechter
‎‏ונחמד כמ״ר‏‎ und Liebenswerter, der geehrte Herr
‎‏משה בר [ראו]ב[ן]‏‎ Mosche, Sohn des Reuwen,
‎‏ז״ל שנפטר [ונקבר]‏‎ sein Andenken zum Segen, verschieden und begraben
‎‏יום ג׳ [ח״י שבט ת״ד ל׳]‏‎ Tag 3, 18. Schwat 404 der Zählung.
‎‏ותהיה [נשמתו]‏‎ 10 und seine Seele sei
‎‏צבצה״ח [ענש״צ]‏‎ eingebunden in das Bündel des Lebens mit den Seelen der übrigen gerechten Männer
‎‏ו״צ שבג״ע אמן‏‎ und Frauen, die im Garten Eden, Amen

 

 Zl 2: 2Sam 23,20

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag, 26.01.1644 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal unbeschädigt.
Grabbuch und Grunwald geben 434 (d.i. 1674) als Todesjahr an, weil sie das ‎‏ל‏‎, die Abkürzung von "nach der Zählung" zum Datum mitgerechnet haben.
Zl 1: In größeren Buchstaben gehalten.
Zln 2/3: Der erste Teil folgt der genauen Beschreibung des Helden Benajahu, Sohn des Jehojada, in 2Sam 23,20, dort lautet die Fortsetzung: reich an Taten, hier wurde: reich an Vertrauen, vertrauensvoll, bevorzugt.
Zl 4: ‎‏זכאי‏‎ bedeutet auch frei von Sünden, makellos, hier mit gerecht übersetzt.
Zln 10-12: Ausführlicher Schlußsegen, teilweise zeilenübergreifend.

Stilmittel

Reim auf -im in Zln 3,5.

Beschreibung

Maße 1,130 x 0,575 x 0,110 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate FR
Schrift vertieft
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer liegend; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2006: 1. Grabsteinfragmente wurden verdübelt u. verklebt auf originalem Fundamentteil; 2. Ausrichtung und standsichere Versetzung; 3. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. Jens Gothmann)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4928, S 1090
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 293, Nr. 3745

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-08-23
recto
heutiges Foto
2004-08-23
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Regina Schwarzburg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2007

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2530
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2530
(last modified - 2013-04-10 15:24)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1644

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2530
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis