logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [113/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2467
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2467: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2467

Name


Breinchen bat Jochanan Luria [11.01.1682]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה‏‎ Hier
‎‏נשכח מבתולה‏‎ ›ward vergessen der Jungfrau
‎‏עדיה וקשוריה‏‎ Schmuck und Kettchen‹,
‎‏והאבן הזאת‏‎ ›und dieser Stein‹
‎‏נעשה רדידה‏‎ 5 wurde ihr Hülltuch,
‎‏ונזיריה ה״ה‏‎ und Kopfschmuck, es ist
‎‏הבתולה‏‎ die Jungfrau,
‎‏שהלכה מבית‏‎ ›die das Haus ihres Vaters
‎‏אביה בנעוריה‏‎ in ihrer Jugend verließ‹,
‎‏בריינכן בת‏‎ 10 Breinchen, Tochter
‎‏האלוף והמנהיג‏‎ des Vornehmen und des Leiters,
‎‏כהר״ר יוחנן‏‎ des geehrten Meisters, Herrn Jochanan
‎‏לוריא נפטרה‏‎ Luria, verschieden
‎‏ונקברה ב׳‏‎ und begraben 2.
‎‏שבט תמ״ב לפ״ק‏‎ 15 Schwat 442 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2f: Jer 2,32  Zl 4: Gen 28,22  Zl 8f: Lev 22,13 und Gen 12,1

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 11.01.1682 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal in situ und unbeschädigt. Die Inschrift für die jungverstorbene Unverheiratete stellt verschiedene Schmuckarten in den Mittelpunkt und deutet so darauf hin, daß "dieser Stein" nunmehr anstelle des erhofften, bevorstehenden "Hochzeitsteins" eintritt und zum Schmuck für Breinchen wird.
Zln 1-3: Die bei Jeremia rhetorisch gestellte Frage wurde hier verändert, um womöglich auf den Tod vor der Hochzeit hinzuweisen, denn der zitierte Vers spricht von der Jungfrau und Braut und deren vergessenen bzw. verlorenen Schmuck.
Zl 5: ‎‏רדיד‏‎, Hülltuch, z.B. Hld 5,7
Zl 6: ‎‏נזר‏‎, Kopfschmuck, Diadem, z.B. 2Sam 1,10.

Stilmittel

Reim auf -reha in Zln. 3,6,9.

Beschreibung

Lage Planquadrate FO
Schrift vertieft
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer liegend; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufsgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3730, S 1059
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 277, Nr. 2815

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-24
Fragment-2467
heutiges Foto
2002-06-02
Fragment-2469

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2467
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2467
(letzte Änderungen - 2013-04-24 08:19)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2467
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis